Videos 10600

Tagged: Linsen

HUAWEI Mate 30 ohne Google Playstore und Maps?

HUAWEI Mate 30

Das neue HUAWEI Mate 30 zeigt sich im Netz schon mit zahlreichen Leaks und soll in Kürze offiziell der Weltöffentlichkeit präsentiert werden. HUAWEI scheint bei dem Mate 30 wohl wieder besonders den Screen und die Kamera im Blick zu haben. Immerhin sehen wir auf den Leaks wieder vier Linsen, welche wohl dieses Mal auch besonders das Thema Video im Blick haben. Nun gibt es aber Berichte, dass das Mate 30 wohl ohne Google-Dienste vorgestellt werden muss.

HUAWEI Mate 30 und Trump

Der Handelskrieg zwischen den USA und China setzt besonders HUAWEI immer mehr zu. Die aktuellen US-Sanktionen könnten den Verzicht auf den Play Store, Google Maps und Gmail bedeuten. Das brandneue Smartphone von HUAWEI wäre damit technisch wahrscheinlich ein Topmodell, müsste allerdings beim Thema Software einen herben Rückschlag einstecken. Dabei geht es um die Google-Lizenzierung für neue Android-Geräte von HUAWEI. Gibt es hier keine schnelle Ausnahmegenehmigung für HUAWEI, so ist das Mate 30 zwar ein hübsches Stück Technik, erleidet aber Schiffbruch aufgrund des fehlenden Playstores. Zwar hat HUAWEI selbstbewusst vor kurzem sein eigenes HarmonyOS vorgestellt, jedoch ist dies in seiner aktuellen Form noch nicht wirklich konkurrenzfähig zum etablierten Android von Google mit seiner Vielzahl an Apps und Diensten.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Wird das Mate 30 nur für China angekündigt?

Angeblich will der Hersteller das Mate 30 am 18. September 2019 offiziell vorstellen. Das Gerät ist fertig und damit steht einer Keynote nichts im Weg. Nur wird man es auch für den deutschen und internationalen Markt für den Verkauf ankündigen, oder den Verkauf des neuen Oberklasse-Devices dann erst einmal nur für den chinesischen Markt mit dem eigenen OS ankündigen? Immerhin sorgen schon jetzt die Berichte zu einem fehlenden Playstore für Verwirrung bei möglichen Käufern. Vielleicht zeigt HUAWEI also erst einmal das Gerät und verschiebt den Verkaufsstart für Europa um ein paar Monate, bis die Versorgung mit Features durch Android gesichert ist. HUAWEI hat in meinen Augen gerade leider eine unschöne Position im Handelskrieg zwischen China und den USA eingenommen. Es ist der bekannteste Hersteller aus China und die USA nutzen HUAWEI auch in der politischen Debatte als klares Feindbild. Damit wird mit dem Unternehmen gerade auch Politik betrieben. Die USA wissen um neue Ankündigungen im Produktbereich von HUAWEI, sticheln aber mit ihren Sanktionen gegen den Hersteller und beschädigen so Stück für Stück die Marke. Selbst wenn das Mate 30 dann Wochen oder Monate später wie gewohnt mit Playstore, Maps und Gmail erscheint, so hat man dem Launch massiv geschadet, weil man weiter Unsicherheit verbreitet hat. Wir sind also nun sehr gespannt auf die offizielle Kommunikation von HUAWEI. Wird man den Launch verschieben? Das Mate 30 erst einmal nur für China ankündigen? Im besten Fall bewahrt man die Ruhe. Noch ist das Mate 30 nicht angekündigt und im Verkauf. Somit kann sich die Lage täglich ändern.

Test: HUAWEI P9 mit Dual-Kamera

Seit vielen Wochen habe ich nun das HUAWEI Mate 8 im Einsatz und möchte es in meinem Alltag nicht mehr missen. Allerdings stellte dann HUAWEI das P9 mit Dual-Kamera in Kooperation mit Leica vor. Dieses Gerät wollte ich unbedingt einmal in die Finger bekommen.

Verarbeitung

HUAWEI hat sich mittlerweile zu einem der Top-Hersteller bei Smartphones hochgearbeitet. Das P9 ist ein wirklich schönes Telefon. Aluminium-Unibody und auch die Proportionen wirken sehr hochwertig und stimmig. Dabei sollte man beim P9 auch auf die kleinen Details der Designer achten. Zum Beispiel findet sich auf dem On/Off Button noch eine Maserung. Im oberen und unteren Teil auf der Frontseite findet man dazu ein Linienmuster im Design. Ich mag diese kleinen Details sehr, weil sie ein Gerät erst einzigartig machen. Das HUAWEI Mate 8 hat zum Beispiel keine Linien, sondern zieht an diesen Stellen Kreise als Muster. Es sind nur Kleinigkeiten, aber die Designer achten darauf und machen die Produkte so besonders. Gegen mein Mate 8 ist das P9 übrigens ein echter Handschmeichler. So schnell habe ich mich schon an den großen Formfaktor gewöhnt. Vor allem aber stechen natürlich auf der Rückseite die zwei Linsen der neuartigen Kamera sofort ins Auge.

12 MP Leica Dual-Kamera

Aktuell kostet das HUAWEI P9 bei amazon 486,01 Euro. Dafür ist die Verarbeitung und die Technik auf einem sehr hohen Niveau. Allerdings interessiert sich wohl jeder interessierte Käufer für die spezielle Kamera. Nur was steckt eigentlich hinter der Nummer mit den zwei Linsen?

Das HUAWEI P9 macht brillante Farb- und wirkungsvolle Schwarz-Weiss-Aufnahmen mit dem emotionalen Flair von Leica-Fotos. Zwei Sensoren – ein RGB-Sensor und ein Monochromsensor – fangen einfach mehr Licht ein. Das HUAWEI P9 nutzt einen besonderen Algorithmus, der intelligent die Farbstärke des RGB-Sensors mit der Detailgenauigkeit des monochromen Sensors kombiniert. So entstehen unglaubliche Fotos.

Quelle: HUAWEI

Ich habe die letzten Tage sehr gern mit dieser Kamera herum gespielt. Vor allem macht der Monochrom-Modus wirklich sehr viel Spaß und auch der Laie bemerkt hier einen Unterschied zu anderen Kameras. Man muss diesen Stil allerdings mögen und auch nutzen wollen. Daneben bietet die Kameraapp aber auch im Pro-Modus etliche Einstellungsmöglichkeiten. Da wagt man es fast gar nicht mehr die einfache Automatik zu nutzen, weil man so viele Möglichkeiten hat. Vor allem aber muss man hier keinen Lehrgang machen. Man kann die Regler einfach verstellen und sieht den Effekt sofort im Bild. Blende weiter öffnen, ISO verändern und Fokus verstellen. Hier kann man sich richtig austoben und mit ein wenig Übung auch tolle Fotos produzieren. Man muss aber ehrlich bleiben. Zwar ist die Kooperation mit Leica eine tolle Sache und der Pro-Modus vollgepackt mit Möglichkeiten, aber auch die Konkurrenz macht heute schon mit nur einer Linse sehr gute Fotos. Da müssten sich dann wirklich lange Fotografen mit viel Erfahrung darüber streiten, welches nun die beste Smartphonekamera aktuell ist. Auf mich allein hat schon der Monochrom-Modus großen Eindruck gemacht. Vor allem bei einem aktuellen Preis von unter 500,00 Euro macht die Kamera wohl extrem gute Fotos für ihr Geld.

Beautyeffekte an der Front

Man sollte übrigens auch die 8 Megapixel Frontkamera nicht vergessen. Immerhin leben wir im Zeitalter der Selfies auf Instagram. Hier hat HUAWEI wieder einige Besonderheiten beim P9 spendiert. Es gibt wieder einen „Verschönerungsmodus“, welcher Haut glätten und Gesichtsformen manipulieren kann. Den Effekt kann man nun auch mit „Beauty-Video“ bei bewegten Bildern anwenden. Auch ein Dokumentenscanner ist integriert. Am Ende des Tages haben die Ingenieure beim P9 wirklich den kompletten Fokus auf die Kameras gerichtet. Doch auch die sonstige Technik unter der Haube stimmt. Der Octa-Core Kirin Prozessor sollte wohl nicht sehr schnell an seine Grenzen kommen. Das 5,2″ Full-HD-Display bietet natürliche Farben und macht auch ohne Amoled und 4k einen richtig guten Eindruck. Über Android 6.0 legt HUAWEI dabei seine eigene EMUI 4.1 Oberfläche. Mir gefällt EMUI sehr gut, doch das ist bei jedem Nutzer wirklich Geschmackssache. Auch beim Rest der Technik befinden wir uns beim P9 in der Oberklasse. Hervorheben möchte ich aber an dieser Stelle die wirklich verdammt schnellen Fingerabdruck-Sensoren von HUAWEI. Das ist schon fast unfassbar schnell.

Das HUAWEI P9 kommt mit zwei Linsen daher

[dropcap]D[/dropcap]ie Marketingabteilung von HUAWEI hat die Nutzer im Netz lange mit dem Hashtag #OO beschäftigt. Was könnte sich dahinter nur verbergen? Nun ist die Katze endlich aus dem Sack und das P9 bald im Handel. Doch wozu soll die zweite Linse gut sein?

12 Megapixel Leica Dual-Kamera

Bei der Lesitung unterscheidet sich die aktuelle Generation an Smartphones kaum noch. Oft ist vielmehr die Verbindung im Netz wichtig. Habe ich hier gerade LTE und genügend Datenvolumen für einen Videostream in HD? Die smarten Telefone haben fast durch die Bank mehrere Prozessorkerne, genügend Arbeitsspeicher und gestochen scharfe Displays. Lediglich bei den Kameras kann auch der Endkunde „echte“ Unterschiede erkennen. Ein großer Sensor muss da am Ende noch keine brillante Qualität versprechen. Vor allem aber sind die eingebauten Kameras in Smartphones wirklich ein wichtiges Feature für die Nutzer. Wir machen andauernd Fotos, bearbeiten und teilen sie in sozialen Netzwerken. Hier setzt auch der Nachfolger vom legendären P8 an, welches ich letztes Jahr für #SchleFaZ im Dauereinsatz hatte. Das P9 kommt gleich mit zwei Linsen zum Kunden. Nur warum?

RGB-Farbraum und Schwarz-Weiß-Bilder

Die zwei Sensoren im HUAWEI P9 kümmern sich jeweils um nur eine der Kameradisziplinen. Das soll eine schnellere Fokussierung ermöglichen, welche auch noch nachträglich verschoeben werden kann. Im Endeffekt sollen dadurch bessere Fotos mit dem Smartphone möglich sein. Dafür kooperiert man mit Leica und hat die zweite Linse an der Rückseite vom Gerät erfunden. Schwarz-Weiß-Aufnahmen sind so über den monochromen Sensor des P9 möglich. Hier muss am Ende nicht ein Filter die Arbeit machen, sondern die Kamera ermöglicht eine direkte Schwarz-Weiß-Fotografie. Dieser Trend kommt immer mehr bei Instagram und Co. auf. Der zweite Sensor hilft daneben auch Fotos in einer dunklen Umgebung besser aufnehmen zu können. Generell wird bei der Kameratechnologie noch sehr viel mehr in Zukunft möglich sein. Man stelle sich nur vor, dass bald Kameras auch den Raum erfassen können. Damit könnte man dann Objekte im Bild entfernen, austauschen, oder komplett neu anordnen. Ich denke HUAWEI ist da mit dem aktuellen P9 auf dem richtigen Weg. Gerade die Kamera ist heute das Hauptfeature eines modernen Smartphones. Schafft man sich hier ein Alleinstellungsmerkmal, so hat die Konkurrenz schnell ein Problem.