Videos 10600

Tagged: Kurzdistanz-Beamer

Kurzdistanz-Beamer HF65FG von LG mit Full HD im Test

LG hf65fg Beamer
LG hf65fg Beamer

Der Kurzdistanz-Beamer HF65FG von LG kommt nicht gerade zum Schnäppchenpreis daher, doch dafür bietet das Gerät die volle HD-Auflösung und die moderne LED-Technik. Lohnt sich der Kauf für ca. 1200 Euro?

Full HD LED Projektor mit Screen Share

LG hf65fg Beamer

LG hf65fg Beamer

Sucht man bei LED-Projektoren nach einer Auflösung von 1080p, so wird die Luft doch sehr dünn. Viele Hersteller von günstigen LED-Beamern werben zwar mit FullHD, können das Versprechen dann aber bei den technischen Spezifikationen nicht einhalten. LG liefert hier wirklich 1.920 x 1.080 mit der modernen LED-Technik. Dabei kann der Kurzdistanz-Beamer auch bis zu 33cm von der Wand weggeschoben werden. Hier sind dann 100 Zoll in der Bilddiagonale drin. Damit ist der Beamer nicht nur ein möglicher Ersatz für viele TV-Geräte an der Wand, sondern 100 Zoll sind auch eine echte Ansage. Das Bild wird bei Kurzdistanz-Beamern über einen speziell geformten Spiegel an die Wand geworfen. So muss man diese Geräte nicht mehr unter die Decke schrauben und aufwendig Kabel hinter das Sofa verlegen. Man stellt den HF65FG von LG einfach an den Ort, wo normalerweise der TV stehen würde. Mittlerweile können die modernen Beamer auch via Screenshare gleich drahtlos den Screen des eigenen Smartphones an die Wand werfen. Bei mir hat es ein wenig gedauert. Mein HUAWEI Mate 20 Pro wollte der HF65FG nicht auf Anhieb finden. Dafür konnte ich die zwei Amazon Fire TV Sticks der Nachbarn finden. So weiß ich nun mehr über den Haushalt über mir im Haus. Im zweiten Anlauf klappte die Verbindung dann aber und die Einrichtung ist nicht sonderlich schwierig. Zwar bietet der HF65FG etliche Einstellungen in den Menüs, doch wird der Nutzer auch nicht überfordert. Netflix lief daher sehr schnell an der Wand im Wohnzimmer auf einer für mich riesigen Bilddiagonalen.

Echtes Heimkinoerlebnis ohne Flachbildfernseher

LG hf65fg Beamer

LG hf65fg Beamer

Den HF65FG wollte ich später nur noch ungern an LG zurücksenden. Haben wir aber natürlich gut verpackt wieder auf die Reise geschickt. Das Gerät ermöglicht einfach ein echtes Heimkinoerlebnis. Die Auflösung ist top und mit max 1.000 Lumen stimmt auch das Bild. Es gibt etliche Beamer von günstigen Anbietern bei amazon und Co., aber sie schaffen keine sehr hohen Auflösungen. Will man wirklich einen sehr guten Ersatz zum klassischen Fernseher und mag das Prinzip der Kurzdistanz-Beamer, so kommt man am HF65FG nicht wirklich vorbei. Leider besitzt das Gerät keinen eigenen TV-Receiver mit Modulschacht. Es sind zwar gleich zwei HDMI-Anschlüsse an Bord und sogar über das LAN lässt sich der Beamer ansteuern, doch für lineares Fernsehen wird auch bei diesem Beamer ein zusätzlicher Receiver erforderlich. So muss man den Receiver einschalten, den Beamer einschalten und hat gleich zwei Boxen auf der TV-Bank stehen. Ist natürlich kein Beinbruch, aber im Alltag wäre nur der Beamer mit einer einzigen Fernbedienung natürlich die elegantere Lösung. Wie kommt man an den Sound? Hier kann man einfach via Bluetooth Lautsprecher ansteuern, oder man nutzt S/PDIF 1(Optisch) / Köpfhörerausgang 3,5 mm Klinke für den satten Sound. Das ist ziemlich einfach und elegant gelöst. Bluetooth in Verbindung mit webOS 3.0 wertet den Beamer ebenfalls auf, weil sich Smartphones, MacBooks und Tablets leicht verbinden lassen. Mit diesem Kurzdistanz-Beamer kann man wirklich im Alltag auf einen Fernseher verzichten. Vor allem aber sorgt man für offene Münder, wenn man dann Gäste im Hause hat. „Was ist denn DAS?“ – Ich musste den LG HF65FG sehr oft demonstrieren. Viele Menschen kennen noch immer nicht die Technik der Kurzdistanz-Beamer ;)

Kurzdistanz-Beamer LG Minibeam im Test

LG Minibeam
LG Minibeam

Kurzdistanz-Beamer sind eine spannende Nummer, denn sie bieten vergleichsweise viel Projektionsfläche und begnügen sich mit wenig Raum. Doch wie sieht der Alltag mit so einem Gerät aus. Wir haben uns für euch den LG Minibeam angesehen.

LG Minibeam PH450UG mit HD-Auflösung

Das Gerät von LG kann direkt vor der Wand platziert werden. Das ist der große Vorteil der Kurzdistanz-Beamer, weil man sie nicht mehr mit einer zusätzlichen Halterung unter die Decke bohren muss. Im Endeffekt steht der Beamer nun genau dort, wo eigentlich ein riesiger Flachbildfernseher stehen würde. Das macht die Geräte auch so interessant für das Wohnzimmer. Man muss keine langen Kabel mehr verlegen und irgendwie eine Stromversorgung bewerkstelligen, sondern stellt das Gerät einfach auf, legt eine Bildquelle fest und legt los. Der LG Minibeam kommt dabei mit einer HD-Auflösung daher. 720p sind drin. Damit reißt man im Jahr 2019 nicht mehr den Endkunden vom Hocker, doch für klassisches TV reicht die Auflösung oft aus. Mein örtlicher TV-Kabelanbieter liefert zum Beispiel nur maximal HD-Ready Auflösung an. Insofern sind 720p gerade bei Beamern mit LED-Technik durchaus ansehnlich, denn günstigere Geräte aus China bieten oftmals eine schlechtere Auflösung. Der LG Minibeam hat aber noch ein weiteres Feature zu bieten. Das Gerät beherbergt einen integrierten Akku und ist somit portabel. Ganz leicht ist die kleine Beamerkiste nun nicht, aber dennoch sind 2,5 Stunden Akkubetrieb drin. Ein echter Mehrwert für so ein Gadget.

LED-Beamer ohne teuren Linsen

Die LED-Technik macht den LG Minibeam durchaus langlebig. Hier muss man erst nach 30.000 Stunden Betrieb ran und hat wenig Probleme mit teuren Ersatzteilen. Moderne Beamer lassen sich obendrein auch über iOS und Android ansteuern. Das klappte im Test gut und via Adapterkabel hat man schon in wenigen Minuten den eigenen Screen vom Smartphone an der Wand. Natürlich kann man auch das Notebook mit dem Beamer koppeln und Spielekonsolen andocken. Für mich ist ein Kurzdistanz-Beamer in der Denke vor allem ein Ersatz für einen großen Fernseher. Ein kleiner Beamer wirft das Bild über den Spiegel direkt an die Wand. So sind bis zu 80 Zoll Bilddiagonale drin. Dank der LED-Technik muss ich mir auch keine Sorgen um teure Linsen machen. Preislich gesehen ist der Kurzdistanz-Beamer von LG aktuell für ca. 400 Euro im Onlinehandel ebenfalls nicht wirklich teuer. Insofern kann so ein Device eine ernstzunehmende Alternative für klassische TV-Geräte sein. Natürlich ist bei 450 Lumen ein TV in Sachen Bildqualität weiter vorn, aber dafür hat man wenig Platz mit dem Minibeam verschenkt. Für Spielekonsolen und Discs ist der LG Minibeam sehr praktisch. Das Smartphone war ebenfalls sehr fix verbunden und die Menüführung klar und einfach gestaltet. Am Ende bin ich nur doch nicht vollends überzeugt worden, weil der klassische Receiver fehlt. Wo stecke ich zum Beispiel mein CI-Plus Modul rein? Dafür benötige ich dann schon eine zweite Box und auch eine zweite Fernbedienung. Damit ist es im Alltag für das lineare Fernsehen an der Wand wieder ein Stück weit umständlicher. Wer allerdings schon immer einen Beamer haben wollte und auf große Bilddiagonalen steht, der sollte sich den LG Minibeam durchaus ansehen. Die kleine Wunderkiste wirft ein sehr ansehnliches Bild an die Wand und schlägt die günstige Konkurrenz in Sachen Bildqualität um Längen.