Videos 10600

Tagged: bluebox

VFX – Die Kunst der digitalen Effekte

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

VFX sehen wir diese Tage überall im Kino und auch im Fernsehen. Immer mehr Serien sparen sich die teuren Drehtage in New York und zimmern den Hintergrund einfach später mit der Bluebox ins Bild. Der Zuschauer kann hier immer schwieriger zwischen Wirklichkeit und VFX unterscheiden.

VFX sieht täuschend echt aus

Roy Peker erklärt uns die VFX Welt in diesem kurzen Video sehr eindrucksvoll. Vielleicht ahnt man schon gleich zu Beginn die Auflösung der Nummer, doch die Mehrzahl der Zuschauer wird doch sehr überrascht sein. Alles ist mit VFX Effekten möglich und wird auch schon jeden Tag von den Studios angewendet. Dabei sind es oft einfach die Hintergründe und Kleinigkeiten in der Szene. Man selbst vermutet die digitalen Effekte aus dem Rechner ja eher bei Zauberei, Stunts und großen Objekten. Mittlerweile ist VFX aber selbst bei einem Radfahrer im Hintergrund angekommen. Man kann gar keinem Objekt mehr im Bild trauen.

Noch mehr aktuelle News, Trailer, Filmkritiken und die neuesten Infos aus Hollywood gibt es bei den Kino Gangstern auf Facebook!

Arrival – Video erklärt die CGI Effekte im Film

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Arrival war endlich wieder einmal ordentliches Kino mit Aliens und einer guten Story. Ein echter Überraschungserfolg und im Netz kursiert nun ein Video, welches die CGI-Effekte aus dem Film veranschaulicht. Es scheint kinderleicht zu sein die Bilder zu manipulieren.

Arrival – Autos, Aliens und Menschenmassen

Alles scheint in Arrival aus dem Computer zu kommen. Im Video sind es einfach mehrere Ebenen und Effekte und schon ist die Szene fertig. Natürlich stecken in Wahrheit Monate an Arbeit in diesen Szenen, doch mittlerweile kann man anscheinend jedes Objekt und jeden Effekt aus dem Rechner holen. Fahrende Jeeps? Kein Problem. Hier noch ein Waldweg und ein anderer Hintergrund? Auch kein Problem. Oft ist das Ausgangsmaterial für eine Szene lediglich ein Shot über die Landschaft. Der Rest kommt dann komplett von der CGI-Renderfarm und sieht täuschend echt aus. Doch nicht mehr nur Kinofilme bedienen sich dieser Technik. Auch viele der neuen Serien von Amazon und Netflix entstehen zum Großteil mithilfe der Bluebox. So kann man jedes gewünschte Zeitalter für den Hintergrund aus dem Rechner einspielen und benötigt nur noch die Schauspieler mit ihren Kostümen in realer Form.

Noch mehr aktuelle News, Trailer, Filmkritiken und die neuesten Infos aus Hollywood gibt es bei den Kino Gangstern auf Facebook!

Virtuelle Hintergründe erobern Hollywood

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Komplett virtuelle Hintergründe in TV-Serien sind heute schon fast der Standard in Hollywood. Die Stargate Studios bieten den Produzenten dafür sogar ein eigenes System an, welches Räume in 360 Grad live am Set sichtbar werden lässt.

Virtuelle Hintergründe sind überall

Würde man bei Greys Anatomy virtuelle Bauwerke vermuten? Oftmals spielen die bekannten Serien in Krankenhäusern und Gerichtsgebäuden. Cops unterhalten sich in den Straßen von Los Angeles und New York. Selbst diesen Szenen sollte man als Zuschauer nicht mehr trauen, denn oft kommen die Hintergründe komplett aus dem Rechner. Dafür nutzen die Stargate Studios ein eigenes Tool namens „Virtual Backlot“, welches sich aus 3D-Modellen, 360 Grad Videos und Tonnen an Fotomaterial die Hintergründe errechnet. Selbst simple Nahaufnahmen werden so mit einem Greenscreen realisiert. Ein Schauspieler geht kurz an der Kamera vorbei und im Hintergrund sieht man die Station im Krankenhaus? Kommt sehr wahrscheinlich aus dem Rechner. Echt sind hier bei den Produktionen oft nur noch die Objekte, welche die Schauspieler berühren und nutzen. Ebenso sieht man im Demoreel auch einen großen Saal. Nur die Säulen in der Mitte sind echte Kulisse. Der Boden ist meist auch echt, weil man so keine Schatten am Rechner zaubern muss. Der Rest sind aber virtuelle Hintergründe, welche mittlerweile täuschend echt aussehen. Man nimmt sie gar nicht mehr als Effekt wahr.

Wie erkenne ich digitale Effekte in einer TV-Serie?

Als Zuschauer stelle ich mir diese Frage immer öfter. Haben die diese Szene wirklich in New York gedreht? Für mich habe ich zwei sehr gute Anhaltspunkte definiert. Ist das Wetter unglaublich gut? Dann kommt die Szene sicher aus dem Rechner, denn perfekte Wetterbedingungen sind selten bei einem Dreh. Nur der Rechner kann den perfekten Sonnenschein per Software in New York zaubern. Der zweite Anhaltspunkt ist der Ort. Wo spielt diese Szene gerade? Unterhalten sich die Schauspieler gerade wirklich vor einem Gerichtsgebäude in Los Angeles? Dann würde ich der Szene auch nicht mehr trauen, denn gerade diese Orte sind mit viel Aufwand und Kosten bei einem Dreh verbunden. Wahrscheinlich werden mittlerweile mehr als 90 Prozent dieser Szenen vor einer Bluebox realisiert und später mit einem virtuellen Hintergrund versehen. Dazu bedient man sich in der Produktion auch gern eines Tricks und zeigt nicht die Füße der Schauspieler. So ist es sehr viel einfacher die Illusion zu erzeugen, weil man nicht auch noch den Boden und Schatten berechnen muss. Mich stören diese CGI-Effekte auch nicht, aber ich will sie bewusst wahrnehmen können. Daher bin ich immer wieder begeistert, wenn eine Serie wirklich in Los Angeles gedreht wird. Die Serie „Bosch“ wurde zum Beispiel von Amazon Video wirklich mit einer Sondergenehmigung beim LAPD nach Feierabend produziert. Diese Liebe zum Detail kann ein Rechner einfach nicht bieten.

Noch mehr aktuelle News, Trailer, Filmkritiken und die neuesten Infos aus Hollywood gibt es bei den Kino Gangstern auf Facebook!

CGI Effekte verstecken sich mittlerweile überall

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

CGI Effekte werden nicht mehr nur in den großen Filmen aus Hollywood eingesetzt, sondern sind anscheinend zum Standard auch bei TV-Serien geworden. Dabei werden nicht mehr nur einzelne Szenen mit Effekten bedacht, sondern oft kommt die komplette Kulisse aus dem Rechner.

CGI Effekte erzeugen oft den Hintergrund

Noch vor wenigen Jahren konnte man CGI Effekte aus dem Rechner gut erkennen. Allerdings muss man heute eigentlich in jeder Szene mit Effekten aus dem Rechner rechnen. Oft werden einfach komplette Hintergründe ausgetauscht, die Szenerie wandert sogar bei Kamerafahrten exakt mit und nicht mal mehr einem einfachen Tisch kann man auf der Leinwand trauen. Dieser wird einfach fix digital eingefügt. Finde das Video der Stargate Studios sehr spannend, weil die Technik anscheinend einen großen Sprung nach vorn gemacht hat. Auf echte Kulissen setzt man dabei nur noch in der Produktion, wenn es um die Schauspieler geht. Fassen sie wirklich ein Objekt in der Szene an, oder lehnen sich an ein Auto, so ist es meistens echt. Der Rest kann komplett aus der virtuellen Welt addiert werden. Das ist mitunter sehr verrückt. Anscheinend kann man jede erdenkliche Szene im Computer bauen. Die Illusion ist dabei oft täuschend echt. Ich traue ab sofort also keiner Fensterscheibe mehr im Kino.

Effektgewitter in Hollywood

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In Hollywood setzt man schon lange Rechner und Effekte bei Kinofilmen ein, doch mittlerweile hat man mit dieser Technik ein neues Level erreicht. Es sind nicht mehr nur einzelne Trickshots und Effekte, sondern ganze Szenen und Welten entstehen am Rechner und sehen real aus.

Hollywood arbeitet mit Greenscreen

Mir ist bei diesem Video aufgefallen, dass man anscheinend in der Traumfabrik vor gar keinem Drehbuch mehr Angst hat. So ziemlich jede Situation lässt sich mittlerweile am Rechner bauen. Nicht nur einzelne Figuren werden so digital eingefügt, sondern ganze Straßenzüge, Vehikel und Objekte werden in die Szenen eingefügt. Dabei bemerkt man als Zuschauer vielleicht hier und da ein Objekt aus dem Computer, welches nicht ganz echt aussieht, aber übersieht dabei leicht die komplette Szenerie, welche ebenfalls komplett aus dem Rechenzentrum kommt. Diese Techniken werden mittlerweile auch in immer mehr TV-Serien eingesetzt. Nur selten dreht Hollywood noch in Paris und New York. Es ist einfach sehr teuer dort die Straßen für Dreharbeiten zu sperren. Stattdessen nutzt man einfach vorhandenes Footage, Tracking und erschafft eine neue Realität am Rechner. Ich werde jetzt auf jeden Fall öfter auf verräterische Schatten im Kino achten, welche so manchen Effekt ein wenig vertuschen soll.

Noch mehr aktuelle News, Trailer, Filmkritiken und die neuesten Infos aus Hollywood gibt es bei den Kino Gangstern auf Facebook!