• 1. Dezember 2021 14:32

Monster Hunter Rise ist für die Switch raus und wir konnten uns den Titel für euch in aller Ruhe ansehen. Das Franchise wird seit Jahren geliebt und mit der Switch hat man obendrein auch noch das portable Vergnügen eines vollwertigen Ablegers für die Konsole. Was taugt Monster Hunter Rise am Ende des Tages?

Demo im eShop verfügbar

Für Kurzentschlossene sei hier anfangs die kostenlose Demo im eShop der Nintendo Switch erwähnt. Das gibt es ja auch nicht so häufig, doch Capcom lässt euch den Titel sogar erst einmal zur Probe spielen. Hier gewinnt man schon ein vergleichsweise gutes Gefühl für das Gameplay und die Grafik von Monster Hunter Rise. Setting für das Game sind dieses Mal die weitläufigen Landschaften, welche an das antike Japan angelehnt sind. Das passt gut zum Titel, denn auch die Monster fügen sich hier toll in die Umwelt ein. Insgesamt macht die Welt von Monster Hunter Rise einen mehr als stimmigen Eindruck. Vor allem aber ist die Grafik voll auf der Höhe der Zeit und selbst auf dem Display im Portable Mode ist alles gut lesbar.

Monster Hunter Rise mit alten Bekannten

Wir müssen natürlich wieder einmal die Welt vor wilden Monstern retten. Die Story ist dabei ein wenig Beiwerk für die wilde Monsterjagd, doch das kleine und beschauliche Dorf Kamura benötigt unsere Hilfe. Da hilft man doch gern und schmiedet ohne Ende Waffen für den Angriff. Dabei kennen Fans und Kenner des Franchises natürlich die Mechaniken, aber die Entwickler haben auch gleich neue Möglichkeiten spendiert die eigene Umwelt zu erkunden. Die Seilkäfer bringen uns dabei in luftige Höhen und helfen uns sogar Monster zu lenken. Ein willkommenes Update in Sachen Gameplay. Dabei gibt es auch ein Wiedersehen mit alten Monstern wie Mizutsune, aber auch neue Kreationen haben ihren Weg ins Spiel gefunden. Es gilt hier auch wieder die verschiedenen Verhaltensmuster der Monster für sich zu nutzen und sie vor allem vorab zu analysieren. Das hat mir immer am meisten Spaß an der Reihe gemacht.

Massig Quests und ein Dorf

Hämmer und Bogengewehre sind dabei nicht die einzigen Waffen im Arsenal des Helden. Eine ganze Reihe neuer Waffen sind im Spiel zu finden und auch mobil macht der Titel eine Menge Laune. Das ist vielleicht auch mit das Beste an Monster Hunter Rise. Wir haben halt mobil bei der Nintendo Switch die vollwertige Monsterjagd verfügbar und sind bei unserem Spielfortschritt nicht an das Sofa gebunden. Die Switch ist hier mit ihrem besonderen Formfaktor einfach ein Knaller für das Gameplay von Monster Hunter Rise. Vor allem aber wollen wir aber natürlich unser beschauliches Dorf vor den Monstern schützen. Dabei helfen uns verschiedene Quests. Mitunter bauen wir hier einen der Schützentürme auf, oder wir platzieren geschickt Fallen. Vor allem aber wurde wieder daran gedacht, dass wir lokal/online gemeinsam auf die Jagd gehen können und bis zu vier Spieler können so auch Quests zusammen meistern. Will man lokal miteinander antreten, so braucht allerdings jeder Kumpel eine eigene Switch. Macht ja auch Sinn.

Gute Grafik für die Monsterjagd

Grafisch hat mich Monster Hunter Rise vor allem mit schönen Lichteffekten und der großen Welt beeindrucken können. Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie viel man aus dem kleinen Tegra-Chip bei der Nintendo Switch an Grafikpracht rauskitzeln kann. Auf dem großen Screen macht Monster Hunter Rise dabei natürlich noch einmal mehr Laune. Vor allem geht nun auch im OnlinePlay bei Nintendo immer mehr und wir können das Spiel auch mitnehmen. Mitunter träumt man dann sogar davon, dass man mobil auch online gehen könnte. Das wäre gerade für Monster Hunter Rise ein ultimativer Spaß. Insgesamt bieten die 14 unterschiedlichen Waffen im Verbindung mit dem Schmied auch eine schöne Abwechslung im Gameplay. Generell haben die Entwickler anscheinend versucht die Fans des Franchises mit Neuerungen bei Laune zu halten, aber auch einen Weg für Neueinsteiger einzubauen. Die Balance scheint mir hier weitestgehend geglückt zu sein. Man kann als Newbie viel Spaß haben, wir aber auch als alter Fan der Serie mit neuen Features beglückt.

Unser Fazit zu Monster Hunter Rise

Ich hatte großen Spaß besonders die Welt von Rise zu erkunden. Man reitet und schwingt sich seinen Weg und bleibt eigentlich immer in Bewegung. Da vergehen schnell viele Stunden mit dem Titel und mitunter verfolgen einen die Monster sogar in andere Gebiete. Natürlich können wir uns dabei auch aufleveln, zahlreiche Tränke mixen und Punkte machen. Man sollte natürlich nicht zu viel Wert auf die Storyline geben, denn dieses ist wie immer eher als Mittel zum Zweck zu verstehen. Da darf man keine Geschichte von Hyrule erwarten. Hier geht es um die Monsterjagd und Fans wissen diesen Umstand zu schätzen. Für Fans perfekt, Neueinsteiger sollten sich aber vielleicht erst einmal mit dem Gameplay über die Demo vertraut machen. Es lohnt sich!

Monster Hunter Rise ist für die Switch raus und wir konnten uns den Titel für euch in aller Ruhe ansehen. Das Franchise wird seit Jahren geliebt und mit der Switch hat man obendrein auch noch das portable Vergnügen eines vollwertigen Ablegers für die Konsole. Was taugt Monster Hunter Rise am Ende des Tages? Demo im eShop verfügbar Für Kurzentschlossene sei hier anfangs die kostenlose Demo im eShop der Nintendo Switch erwähnt. Das gibt es ja auch nicht so häufig, doch Capcom lässt euch den Titel sogar erst einmal zur Probe spielen. Hier gewinnt man schon ein vergleichsweise gutes Gefühl für…
Perfekter Monster Hunter Ableger für Neueinsteiger und Fans des Franchises für die Nintendo Switch.

Monster Hunter Rise (Nintendo Switch)

Spielspaß - 89%
Gameplay - 90%
Grafik - 87%
Technik - 90%

89%

Top!

Perfekter Monster Hunter Ableger für Neueinsteiger und Fans des Franchises für die Nintendo Switch.

Angebot des Tages

16%
Nintendo Switch Konsole - Neon-Rot/Neon-Blau
  • Jederzeit und überall spielen auf dem 6,2 Zoll-(15,75 cm)-Multi-Touch Display
  • Station mit HDMI und USB-Anschluss
  • Im TV-, Tisch- oder Handheld-Modus verwendbar

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier.

Featured Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rob Vegas

Bügerlich als Robert Michel unterwegs. Seit 2003 als "Rob Vegas" aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Social Media Manager, Autor und Moderator. Twittere unter @robvegas nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Aktiv für verschiedene Marken als Social Media Manager und ein großer Fan von Nintendo, Coca Cola und HUAWEI Smartphones. Mein Profil bei LinkedIn. Das Buch "Ich, Harald Schmidt" bei amazon. Die BuzzFabrik. Kontaktdaten .