Videos 11.600

Offroad Racing im Test für Nintendo Switch

Offroad Racing für Nintendo Switch

Offroad Racing von Microids ist nicht nur ein Motorstorm-Klon für die Switch, sondern bedient sich auch ATV Drift & Tricks aus dem gleichen Haus. Im Endeffekt ist „Offroad Racing“ damit ein Update für „ATV Drift & Tricks“. Jetzt halt auch mit Buggys. Dabei gibt es aber durchaus auch noch mehr Features beim Update.

Offroad Racing nur eine Mogelpackung?

Man könnte für knapp 30 Euro schnell enttäuscht sein von diesem Titel, sofern man schon im letzten Jahr „ATV Drift & Tricks“ für die Switch von Microids erstanden hat. Dann kommen einem nämlich viele Strecken bekannt vor. Sie wurden einfach für „Offroad Racing“ recycelt. Es gibt aber auch brandneue Strecken und irgendwie fühlt sich Offroad Racing auch sehr viel besser an. Die neuen Strecken haben sehr viel Raum und man muss dem eigentlichen Streckenpfad nicht haargenau folgen. Dabei erkennt man bei voller Geschwindigkeit dennoch am Horizont meist irgendwo den weiteren Verlauf der Rennstrecke. Das Streckendesign ist gut und lange Sprünge liegen ganz klar im Fokus des Titels. Wir dürfen mit ATVs und Motorrädern auf die Piste, aber der Buggy macht eindeutig am meisten Laune. Hier dürfen wir auch im Menü die Farben verändern und unserem Fahrer einen bunten Helm aufsetzen. Offroad Racing ist ein einfacher Titel. Das Menü ist Mittel zum Zweck und Arcade-Feeling steht im Vordergrund. Anmachen, Gefährt auswählen und loslegen. Die einzige Challenge im Spiel ist der Karrieremodus. Wird man in jedem Cup am Ende Erster, so kann man die Strecken freispielen und auch später ohne Karriere fahren. Oldschool, aber auch immer noch gut. Offroad Racing ist einfach ein Spiel ohne Experimente. Man klont Motorstorm gekonnt für die Switch, aber macht auch nicht mehr. Das Spiel geht einfach flott über den Screen und wer massiv Boostpower einsetzt, der fliegt richtig über die Strecke. Dabei sieht das Spiel auf der Switch erstaunlich flüssig und dabei auch noch dank Unreal Engine 4 hübsch aus. Macht einfach Laune.

Die Boost-Mechanik ist komplex

Ich liebe Rennspiele. Ich spiele sie immer und gern. Die Boost-Mechanik bei Offroad Racing ist allerdings nicht einfach zu meistern. Man muss es wirklich lernen. Es gibt nicht einfach irgendein Nitro-Barometer. Man kann es nicht voll aufladen und dann boosten. Stattdessen wird nach jeder „guten“ Landung bei Offroad Racing einen kurzen Moment später eine Boost-Anzeige eingeblendet. Man landet, fährt weiter, muss dann aber im richtigen Moment „B“ drücken. Das klingt einfach, ist aber im schnellen Verlauf eines Rennens ungewöhnlich. Mitunter landet man und denkt schon an den nächsten Drift. Hier verpeilt man dann den Boost. Man landet nicht korrekt, aber gut genug für die nächste Kurve, also auch kein Boost. Es hat mich viele Rennen bei diesem Spiel gekostet, bis ich endlich den Bogen raus hatte. Dann allerdings konnte ich auch noch viel schneller um die Kurse rasen, denn ich war deutlich schneller als die Gegner unterwegs.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bitte bessere Musik!

Es macht einfach Spaß zu driften, über die Hügel weit zu springen und den Boost richtig einzusetzen. Die postapokalyptischen Strecken wirken dabei irgendwie cool und geben dem Titel einen eigenen Charme. Leider aber spart Microids an der Musik. Es gibt belanglosen Metal im Hintergrund, welcher vor sich hin dudelt. Ein paar coole College-Rock Titel, oder lustige Songs mit UpTempo und schon hätte der Titel auch wirklich einen ganz eigenen Charme. Stattdessen ist es einfach nur ein gutes Rennspiel zum günstigen Preis. Ein paar mehr Strecken, bessere Musik und schon hätte das Spiel das Zeug zum absoluten Knaller auf der Nintendo Switch. Schaut euch aber als Fans von Motostorm oder Sega Rally gern den Titel an. Für unter 30 Euro erhält man hier als Arcade Racing Fan wirklich viel Spaß für vergleichsweise wenig Geld. Ich habe den Kauf zumindest nicht bereut.

Offroad Racing von Microids ist nicht nur ein Motorstorm-Klon für die Switch, sondern bedient sich auch ATV Drift & Tricks aus dem gleichen Haus. Im Endeffekt ist "Offroad Racing" damit ein Update für "ATV Drift & Tricks". Jetzt halt auch mit Buggys. Dabei gibt es aber durchaus auch noch mehr Features beim Update. Offroad Racing nur eine Mogelpackung? Man könnte für knapp 30 Euro schnell enttäuscht sein von diesem Titel, sofern man schon im letzten Jahr "ATV Drift & Tricks" für die Switch von Microids erstanden hat. Dann kommen einem nämlich viele Strecken bekannt vor. Sie wurden einfach für "Offroad…
Einfach sehr viel flotter Offroad-Spaß auf der Nintendo Switch. Nicht mehr und nicht weniger!

Offroad Racing (Nintendo Switch)

Spielspaß - 79%
Gameplay - 72%
Grafik - 83%
Technik - 75%

77%

Empfehlung

Einfach sehr viel flotter Offroad-Spaß auf der Nintendo Switch. Nicht mehr und nicht weniger!

Angebot des Tages

Sony PlayStation 5
  • Freue dich auf blitzschnelles Laden mit einer ultraschnellen SSD, eine realistischere Spielerfahrung...
  • Nutze die Leistung der speziell entwickelten CPU, GPU und SSD mit integriertem I/O und erlebe, wie...
  • Raytracing: Tauche ein in Welten mit einem neuen Realismus, in denen Lichtstrahlen einzeln simuliert...

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier.

Featured Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rob Vegas

Bügerlich als Robert Michel unterwegs. Seit 2003 als "Rob Vegas" aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Social Media Manager, Autor und Moderator. Twittere unter @robvegas nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Aktiv für verschiedene Marken als Social Media Manager und ein großer Fan von Nintendo, Coca Cola und HUAWEI Smartphones. Mein Profil bei LinkedIn. Das Buch "Ich, Harald Schmidt" bei amazon. Die BuzzFabrik. Kontaktdaten .

Auch spannend...