Videos 11.200

Netgear Nighthawk XR300 im Test – Lohnt sich die Hardware für Gamer?

Netgear XR300 Router Gaming

Netgear hat mit dem Nighthawk XR300 einen Router für Gamer am Markt. Es gibt in der Serie noch weitere Geräte mit einem höheren Preis, doch der XR300 soll für den leichten Einstieg sorgen. Löst er die Probleme viele Gamer? Ich habe mir das Gerät für euch genauer angesehen.

Nighthawk XR300 mit Gaming Dashboard

Der Router kommt für die anvisierte Zielgruppe natürlich im futuristischen Design daher. Kantig und mit gleich drei Antennen auf dem Dach. Diese sehen aber nicht nur nach Reichweite aus, sondern liefern auch, denn so können halt gleich zwei WLAN-Bänder genutzt werden. Den eigentlichen Highway für Multiplayer im Netz bringt aber erst das eigene Dashboard des Routers. Wir haben es beim XR300 für ca. 180 Euro mit einem Router zu tun. Ihr benötigt also noch immer ein Modem. Ich habe hier Internet über Kabel und mein Anbieter glänzt durch Ausfälle. Da kann auch der beste Router nicht helfen. Das sollte man bei so einem Kauf immer bedenken. Schlechter Netzzugang wird auch mit der besten Hardware dahinter zur Verteilung nicht besser. Hat man sich allerdings erst einmal durch den teilweise etwas nervigen Installationsassistenten gewurschtelt, dann bietet einem das DumaOS von Netgear ein sehr aufgeräumtes Dashboard. Man schließt das Gerät nicht einfach nur an und hat dann wahnsinnige Latenz, sondern sollte sich auf jeden Fall die Zeit nehmen, um hier die Profile richtig auf die eigenen Wünsche zu wählen. Teilt man sich das Netz daheim in der Wohnstube mit gleich mehreren Fraktionen, Streaming und Smartphones, so kann eine Priorisierung der Spielekonsole sehr viel Sinn machen. Mehr Bandbreite für Gamer und weniger Leitung für Updates. Insofern ist der XR300 nicht unbedingt ausschließlich für Gamer spannend, sondern kann auch bei Hardcore-Netflix-Usern durchaus von Vorteil sein.

Netgear XR 300 Gaming Router

Störenfriede sichtbar machen

Einrichten kann man den Nighthawk via Anschluss an einen Rechner über Ethernet, oder man richtet ihn via WLAN ein. Der Assistent hilft, aber blutige Anfänger könnten mitunter Fragezeichen im Kleinhirn haben. Vorn am Router finden wir 1x USB 3.0 und auf der Rückseite 4 Netzwerkanschlüsse. Die Brüder des XR300 bieten dann noch mehr Antennen, Ports und zwei USB-Ports an der Front. Irgendwo muss halt ein Unterschied her und gespart werden. Generell habe ich den XR300 aber nach der Einrichtung als sehr praktisch empfunden. Für gewöhnlich richtet man seinen Router einmal ein und sieht das Menü dann oft nie wieder. Beim Nighthawk kann ich aber den Netzwerkverkehr überwachen, sehe die Auslastung und kann auch Geo-Filterung nutzen, um den Abstand zu Servern zu minimieren. Ich sehe dann auch genau die Nutzung der Nintendo Switch im Vergleich zum MacBook Pro und kann so auch Störenfriede in meinem Netz sehr viel besser erkennen. Durch diese ganzen Features im DumaOS schaue ich dann doch öfter vorbei und sehe wie mein Multiroom-Audiosystem sich in der Nutzung macht. Pluspunkt von mir gibt es übrigens für den On/Off-Schalter an der Rückseite, denn das ist heute bei vielen Routern leider keine Selbstverständlichkeit mehr.

Brauche ich einen optimierten Router für Gaming?

Da scheiden sich mitunter die Geister. Hat man schon einen sehr guten Router fernab der 100 Euro Grenze mit ordentlich Bums und Bändern, so wird man vielleicht keinen großen Unterschied merken. Der Vorteil des XR300 von Netgear liegt meiner Meinung nach klar im Zusammenspiel von Hard- und Software. Er ist im Design nicht nur unauffällig mächtig bei der Hardware, sondern bringt mit DumaOS, den Profilen und dem Monitoring viele Features für Gamer ins Spiel, welche zudem auch noch relativ leicht für Gamer zu steuern sind. Warum läuft es heute nicht mit der Verbindung?! Schaut man einfach fix ins Dashboard und priorisiert die Geräte anders. Vor allem mit sehr vielen Teilnehmern im eigenen Netz kann sich ein solcher Router durchaus lohnen. Hat man jedoch einen Komplettausfall in der Straße beim zuständigen Kabelnetzanbieter, so hilft auch der schönste Router natürlich nix. Für den Preis aber eine Empfehlung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Technische Daten und Features

  • 802.11ac WLAN: bis zu 1.750 Mbit/s WLAN-Geschwindigkeit.
  • Dual-Core-1-GHz-Prozessor: der leistungsstarke Prozessor unterstützt mehr Geräte für Gaming, Streaming, Surfen und mehr.
  • Gleichzeitiges Dualband-WLAN: unterstützt zwei WLAN-Bänder gleichzeitig und verdoppelt die verfügbare Bandbreite.
  • Leistungsstarke Antennen: drei (3) externe Antennen für eine bessere WLAN-Abdeckung, höhere Geschwindigkeit und weniger Störungen.
  • Optimierte Gaming-Leistung: die Priorisierung von Online-Gaming reduziert Verzögerungen erheblich.
  • Erweitertes Gaming: Dashboard-Überwachung von Netzwerkauslastung, Ping-Funktion und mehr.
  • Kabelgebundene und drahtlose Konnektivität: vier (4) Gigabit-Ports. Extrem schnelle 802.11ac-WLAN-Geschwindigkeiten.
  • Kompatibel mit Spielsystemen: funktioniert mit Nintendo Switch, Xbox, PlayStation, PC, mobilen Geräten und mehr.
  • Angebot des Tages

    Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier.

    Featured Video

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Rob Vegas

    Bügerlich als Robert Michel unterwegs. Seit 2003 als "Rob Vegas" aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Social Media Manager, Autor und Moderator. Twittere unter @robvegas nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Aktiv für verschiedene Marken als Social Media Manager und ein großer Fan von Nintendo, Coca Cola und HUAWEI Smartphones. Mein Profil bei LinkedIn. Das Buch "Ich, Harald Schmidt" bei amazon. Die BuzzFabrik. Kontaktdaten .

    Auch spannend...