Videos

Crash Team Racing Nitro-Fueled im Test

Crash Team Racing Nitro-Fueled
Crash Team Racing Nitro-Fueled

Ein PS One-Klassiker in visuell zeitgemäßer Fassung – Crash Team Racing Nitro-Fueled ist bunt, actionreich und teilweise bockschwer. Reicht dieser Mix um den ewigen König Mario Kart vom Thron zu stürzen? Unser Test verrät es euch.

Zwischen Rennspaß und Kugelbomben

Crash Bandicoot überholt in seinem Kart Dr. Neo Cortex und wird kurz vor dem sicherem Sieg mit einer Kugelbombe getroffen. So endeten oftmals unsere Rennrunden im vollkommen runderneuerten „Crash Team Racing Nitro-Fueled“ von Entwickler Beenox. Während das Original noch von Naughty Dog stammt und damals mit frechen Ideen punktete setzt man heutzutage auf das Auffrischen von alten Erinnerungen und neuen jungen Spielern. Amüsant ist sicherlich, dass schon damals der ewige Kampf zwischen Fun-Racern und Mario Kart entbrannt ist. Studio Beenox hielt sich jedoch an die zeitlose Vorlage – versetzte den Racer aber mit zeitgemäßer Grafik in unsere Zeit. Mehr denn je explodieren TNT-Kästen leuchtender während manche Strecken gar aus Pixar-Filmen entstammen sein könnten. Man ruhte sich darauf nicht aus sondern werkelte am titelgebenden „Nitro-Fueled“-Mode, den jeder Spieler gleich zu Anfang anwählen kann. Oder die klassischen Kampagne – wobei sich beide Modi die selbe Storyline teilen.

Kurz zur Handlung: Der Außerirdische Nitros Oxide fordert alle Charaktere der Crash-Welt auf in seinem galaktischen Grand Prix teilzunehmen. Falls er gewinnt, will er die Welt unterjochen. Natürlich kann das nicht zugelassen werden und so schmeißen sich alle ins wuselige Renngetümmel. Detailreich nahm sich Beenox diese Zwischensequenzen an und verpackt sie als amüsant gestaltete Kurzfilme. Statt langweiligem Menü gibt fahren wir in einer Hub-Welt die jeweiligen Strecken oder Bossgegner an. Starten wir noch am N-Sanity-Strand entdecken wir später noch Wüsten- sowie Eisbahnen. Ganze 31 Strecken seht im Verlauf des Spiels. Im Vergleich zu anderen Fun-Racern unterscheidet sich „Crash Team Racing Nitro-Fueled“ im Gameplay. Mit anspruchsvollen Power-Slides nehmen wir Kurven schneller. Wumpa-Kisten enthalten Power-Ups die jedoch durch die Anzahl der eingesammelten Wumpa-Früchte entscheiden. Diese sammeln wir nebenbei im Rennen ein. Wie im Original hat CTR eine unheimlich steile Lernkurve – meistern die selbst Neulinge noch die ersten Pisten spielend sind Frustanfälle vorprogrammiert. Dies liegt neben der recht unfairen Gegner- auch an der Gummiband-KI. Selten sind wir vorne mit Vorsprung. Einerseits will man die stetige Spannung aufrechterhalten, andererseits nervt das Spieler schnell.

Crash Team Racing Nitro-Fueled

© RobVegas.de

Grafisch hat Beenox geglotzt statt gekleckert und farbenfrohe Spielwelten voller amüsanter Kreativität geschaffen. Sei es ein röhrenförmiges Aquarium oder durch eine steinige Burg. Die flotten Rennen sind jederzeit sehenswert. Der neuartige „Nitro-Fueled“-Mode lässt uns unser Kart individuell gestalten. Die über 15 Fahrer haben Stärken und Schwächen. Von speziellen Reifen oder Fähnchen ist alles enthalten. Keine Angst, dadurch wird es kein „Project Cars“. Zu verschiedenen Zeiten haben wir den Online-Mode gespielt – es herrschen trotz Updates fast immer Probleme. Mal funktioniert das Matchmaking schleppend, dann bricht mitten im Rennen das Match ab. Beenox muss hier wirklich nochmal nacharbeiten. Offline gibt es neben wenig Kantenflimmern und Framerate-Einbrüche (bei bereits 30fps) nicht allzu viel zu bemängeln. Schön: Wir können bei guten Leistungen neue Strecken sowie Kartfiguren wie Spyro freischalten. Das Spiel lädt also zum mehrfachen Durchspielen ein.

Unser Fazit zu „Crash Team Racing Nitro-Fueled“

Nach den drei gelungenen runderneuerten Solo-Abenteuern von Crash Bandicoot ist es schön, dass Activision sich auch am Fun-Racer der Serie versucht. Klar, die grafischen Neuerungen sind gerade für Nostalgiker ein Kaufgrund – aber Beenox scheiterte daran den Schwierigkeitsgrad fordernd aber nicht frustig reifen zu lassen. Oftmals ärgerlich. Denn das saubere Gameplay entfaltet nur mit viel Eingewöhnung den vollen Spielspaß. Insgesamt macht aber der Ausflug zum Oxide-Grand Prix genug Freude um zu überzeugen.

Entwickler: Beenox | Preis: 59,99 Euro | Für PlayStation 4, Xbox One und Nintendo Switch | USK: ab 6

Ein PS One-Klassiker in visuell zeitgemäßer Fassung - Crash Team Racing Nitro-Fueled ist bunt, actionreich und teilweise bockschwer. Reicht dieser Mix um den ewigen König Mario Kart vom Thron zu stürzen? Unser Test verrät es euch. Zwischen Rennspaß und Kugelbomben Crash Bandicoot überholt in seinem Kart Dr. Neo Cortex und wird kurz vor dem sicherem Sieg mit einer Kugelbombe getroffen. So endeten oftmals unsere Rennrunden im vollkommen runderneuerten "Crash Team Racing Nitro-Fueled" von Entwickler Beenox. Während das Original noch von Naughty Dog stammt und damals mit frechen Ideen punktete setzt man heutzutage auf das Auffrischen von alten Erinnerungen und neuen…
Frecher Fun-Racer, der trotz unfairer Gegner-KI noch viel nostalgischen Spaß macht.

Crash Team Racing Nitro-Fueled (PlayStation 4)

Spielspaß - 83%
Gameplay - 78%
Grafik - 83%
Technik - 75%

80%

Empfehlung!

Frecher Fun-Racer, der trotz unfairer Gegner-KI noch viel nostalgischen Spaß macht.

Mehr Informationen zu unserem Wertungssystem findest Du hier.

Featured Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Benny Illgner

Nachname hielt schon Fußbälle auf. Ich bisher nur virtuell. Sitzt seit 2005 in Digitalien fest und wartet auf den Pannendienst. Steht in fester Beziehung mit Twitter und Facebook. Schreibt Gags fürs Netz und Fernsehen. Nimmt gedeckte Schecks und Pizza gerne auf Twitter unter @IamIllgner an.

Auch spannend...