Videos

„Team Sonic Racing“ im Nintendo Switch-Test

Team Sonic Racing

Team Sonic Racing kommt nicht nur für Xbox und PlayStation, sondern erhält auch seinen eigenen Ableger auf der Nintendo Switch. Hier geht es dann im Rennen mit 30 anstatt mit 60 Frames voran, doch dafür stimmt die Präsentation in der Grafik. Nur wie fährt es sich gemeinsam als Team mit dem blauen Igel?

Team Sonic Racing mit Team-Megaturbo

„Team“ steht beim neuen Funracer nicht nur hübsch im Titel, sondern ist auch das Motto des Rennspiels für die Switch. Dieser neue Kniff gibt dem Spiel auch seinen eigenen Charme. Bei Team Sonic Racing geht es nicht mehr nur darum als Erster über die Ziellinie zu brettern, sondern das gesamte Team muss am Ende die Nase vorn haben. So muss man nicht nur die Strecke perfekt im Blut haben und an den passenden Stellen driften, sondern man muss seine Mitstreiter auch unterstützen. So kann man zum Beispiel Power-Ups teilen und leidige Gegner für den Erfolg des kompletten Teams attackieren. Am Ende der Fahnenstange kann man dazu nicht nur selbst durch Drifts den Tubro aktivieren, sondern das eigene Team kann den Megaturbo zünden.

Team Sonic Racing

Das gibt dem Spiel eine ganz neue Dynamik, welche ich als Veteran in Sachen Mario Kart und Co. noch nicht gewohnt war. Nicht ich selbst und meine eigene Leistung stehen im Vordergrund, sondern ich muss auch das schwächste Glied in der Kette meines Teams mit allen verfügbaren Mitteln unterstützen. Insgesamt ist diese Neuerung ein echter Gewinn in Sachen Gameplay. Es erinnert fast schon mehr an einen taktisches Deathmatch auf einer Rennstrecke, als an einen schnöden Racer. Hier darf sich auch Nintendo ruhig ein paar Anregungen holen, denn seit Double Dash hat sich hier nicht mehr allzu viel in Sachen Gameplay-Innovationen getan.

Team Sonic Racing

15 spielbare Charaktere aus dem Sonic-Universum

Natürlich bietet Team Sonic Racing Online-Multiplayer und lokale Mehrspielerrunden. Der Abenteuermodus mit dem Story-Element ist ebenfalls solide Kost. Die Strecken sind zum Teil Redesigns aus der Serie und die Grafik kann sich besonders auf der Switch wirklich sehen lassen. Hier muss man den Vergleich zu Mario Kart auf der Switch wirklich nicht scheuen. Sehr solide Technik, die Drifts hat man nach drei Runden im Blut und der Titel macht eine Menge Laune via Splitscreen mit Freunden. Dazu kann man halt auch mobil einen sehr ansehnlichen Funracer mit dem blauen Igel zocken. Das Streckendesign der einzelnen Kurse ist dabei nicht wirklich abgefahren, aber es wurde an Rampen und Überraschungen auf dem Kurs gedacht. Als Fan der Serie fehlt mir bei Team Sonic Racing allerdings der altbekannte „Transformed“-Gedanke. Team Sonic Racing könnte meiner Meinung nach ruhig auch noch auf Boote und Flieger setzen, stattdessen bleibt es bei „Autos“ mit gelegentlichen Jumps auf der Strecke. Ich habe vielleicht auch einfach damals zu sehr „Sonic & All-Stars Racing Transformed“ gesuchtet. Da möchte man dann nicht mehr zu einfachen Karts zurückkehren. Im Kern macht Team Sonic Racing aber alles richtig. Die Strecken haben einen hohen Wiedererkennungswert, man hat an den Retrofaktor gedacht und die grafische Präsentation kann sich auch im Handheld-Modus noch sehen lassen. Laut Entwicklern bleibt es auch bei den 15 spielbaren Charakteren. Hier musste man eine gute Balance für die Teams finden und will keine neuen Gesichter aus dem SEGA-Universum per DLC anbieten. Heute eine fast ungewöhnliche Strategie, doch ist der Titel auch so schon sehr rund. Im nächsten Ableger der Serie dann gern „Team Sonic Racing Transformed“ und ich bin als Gamer auf der Switch wunschlos glücklich. Da kriegt sogar der bekannteste Klempner der Welt ein Problem mit der Konkurrenz.

Team Sonic Racing kommt nicht nur für Xbox und PlayStation, sondern erhält auch seinen eigenen Ableger auf der Nintendo Switch. Hier geht es dann im Rennen mit 30 anstatt mit 60 Frames voran, doch dafür stimmt die Präsentation in der Grafik. Nur wie fährt es sich gemeinsam als Team mit dem blauen Igel? Team Sonic Racing mit Team-Megaturbo "Team" steht beim neuen Funracer nicht nur hübsch im Titel, sondern ist auch das Motto des Rennspiels für die Switch. Dieser neue Kniff gibt dem Spiel auch seinen eigenen Charme. Bei Team Sonic Racing geht es nicht mehr nur darum als Erster…
Mehr als solider Funracer mit einer spannenden Innovation in Sachen Gameplay.

Team Sonic Racing (Nintendo Switch)

Spielspaß - 87%
Gameplay - 86%
Grafik - 90%
Technik - 86%

87%

Empfehlung!

Mehr als solider Funracer mit einer spannenden Innovation in Sachen Gameplay.

Featured Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rob Vegas

Bügerlich als Robert Michel unterwegs. Seit 2003 als "Rob Vegas" aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Social Media Manager, Autor und Moderator. Twittere unter @robvegas nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Aktiv für verschiedene Marken als Social Media Manager und ein großer Fan von Nintendo, Coca Cola und HUAWEI Smartphones. Mein Profil bei LinkedIn. Das Buch "Ich, Harald Schmidt" bei amazon. Die BuzzFabrik. Kontaktdaten .

Auch spannend...