Was verbirgt sich hinter Nintendo Switch Mini und Switch Pro?

Nintendo Switch Mini
Nintendo Switch Mini

Die Nintendo Switch Konsole scheint Geschwister zu bekommen. Mehrere Publikationen weisen auf gleich zwei neue Ableger in 2019 hin. Waren es bislang nur Gerüchte, so gibt es nun auch weitere Informationen zu den Konsolen.

Switch Mini ohne Rumble und Dock?

Aktuell hält Nintendo die 3DS und 2DS Geräte noch am Leben, doch will man die Nutzer ebenfalls für die neue Plattform der Switch begeistern. Nintendo hat hier nur ein sehr dickes Brett zu bohren. Die Nintendo Switch kostet 300 Euro. Für den „Low Entry“ Markt benötigt man einen Preispunkt von 100-170 Euro bei einem Handheld. Zu diesem Preis kaufen Eltern schon eher eine Handheldkonsole für Kinder. Nur ist die Switch viel zu teuer für diesen Markt. Wie senkt man also die Kosten? Nintendo will hier laut Infos von Zulieferern die abnehmbaren JoyCon Controller streichen. Somit fällt auch gleich das Rumble-Feature weg. Ein Dock würde es bei einer Switch Mini ebenfalls nicht mehr geben. Wahrscheinlich ist somit bei einer Switch Mini ein kleineres Display mit 720p Auflösung und fest verbauten Buttons zur Steuerung. Das Dock und die verbaute Technik zur Beschleunigung des Tegra Tegra X1 Grafikchips würde ebenfalls wegfallen. Somit könnte Nintendo ebenfalls noch Kosten für verbaute Chips leicht drücken. Damit dürfte man irgendwo in den Bereich von 169 Euro für eine Switch Mini kommen. Doof ist dann aber der Name für die Konsole, weil der Konsument halt nicht mehr zum Fernseher „switchen“ kann. Vielleicht sehen wir aber auch ein Mini-Dock, welches dann einfach das 720p Signal an den Fernseher spielt. Dieses Mini-Dock könnte aus Kostengründen auch nur optional erhältlich sein. Vielleicht müsste man sogar das Dock der Switch kaufen, um diese Funktion nutzen zu können. Insgesamt kann Nintendo aber nicht sehr viel mehr Features streichen, denn es muss der kompatible Tegra X1 verbaut werden. Ein 720p Display braucht es ebenfalls. Vielleicht sehen wir sogar für den geringeren Preis einen günstigeren Akku.

Eine Switch Pro mit mehr Power?

Die Switch Pro Konsole kursiert neuerdings ebenfalls in Presseberichten für 2019 als Produkt herum. Hier ist es mit Logik sogar noch sehr viel leichter auf das fertige Produkt zu schließen. Die Pro-Variante der Switch kommt wohl nicht mehr nur mit 32GB Speicher daher, sondern würde wahrscheinlich mindestens 128Gb verbauten Speicher bieten. Nintendo wird sehr wahrscheinlich auch den Tegra X2 Chip von Nvidia verbauen. Dieser ist komplett kompatibel zum Tegra X1 und bietet gleichzeitig mehr Grafikleistung für optimierte Spiele. Ein sehr leichter und logischer Move für Nintendo. Nur wäre das dann noch nicht genug „Pro“, damit Nintendo ca. 399 Euro von den Hardcore Fans für die Konsole verlangen kann. Daher wird man bei der Switch Pro sicher auch ein 1080p Display verbauen. Der Tegra X2 dürfte damit keinerlei Probleme haben. Vielleicht verbaut man sogar ein 4k Display, aber diese Funktion würde ich eher von einem Pro-Dock beim TV erwarten. Mit der Switch Pro mobil in FullHD zocken und am TV über das Dock und den Tegra X2 dann sogar bei optimierten Spielen in 4k. Schon hätte man eine wirkliche Switch Pro, welche sogar bereits erhältliche Titel wie Super Mario Odyssey einfach auf 4k-Auflösung hoch skaliert. Dafür würden einige Fans auch sicher 399 – 449 Euro ausgeben wollen. Die komplette Bibliothek an Games bliebe erhalten und man würde der Konsole ein Update ermöglichen.

Nintendo Switch Konsole Grau
  • Genieße das Spielerlebnis einer TV-Konsole auch ohne Fernseher. gbSystemspeicher: 32 GB (Hinweis: Ein Teil des internen Speicherplatzes ist für das...
  • Der Bildschirm ist ein kapazitiver Multi-Touchscreen, der die hierfür ausgelegten Spiele mit seinen berührungssensiblen Funktionen unterstützt

Die Switch wird auf jeden Fall günstiger

Wenn man schon zwei neue Geräte vorstellt, dann dürfte auch endlich die lang erwartete Preissenkung der klassischen Switch kommen. Spätestens zu Weihnachten 2019 sollte man mit der normalen Switch für 249 Euro im Handel rechen. Inklusive Fortnite, damit dann auch gleich ein Spiel dabei ist. Damit Spieler die teure Pro-Version der Nintendo Switch zum Feste in 2019 kaufen, dürfte man auch mit einem Grafik-Update bei Breath of the Wild rechnen. Die Nintendo Switch Pro mit FullHD/4K Auflösung, Tegra X2 Chip, 128GB Speicher und Breath of the Wild samt 4k-Grafikupdate für 449 Euro. Das wäre logisch und Nintendo geht in letzter Zeit sehr logisch vor. Klare Ansagen an die Konsumenten. Der Tegra X2 bietet sich vor allem durch die perfekte Abwärtskompatibilität an. Hier kann man sehr leicht noch mehr Leistung und Auflösung aus der vorhandenen Hardware ziehen. Vor allem plant Nvidia selbst kein Nvidia Shield 2. Insofern kommt Nintendo durch die Partnerschaft sehr günstig an diesen Grafikchip. Nintendo hat in der Vergangenheit immer auf derlei Lösungen gesetzt. Dieser Chip ist vorhanden, günstig, kompatibel und bietet mehr Leistung. Damit kann man die komplette Palette der Switch erweitern. Zudem kann man den alten Tegra X1 vielleicht sogar noch billiger von Nvidia haben. Wir sind gespannt. Spätestens auf der E3 haben wir dann mehr Infos.

Rob Vegas

Bügerlich als Robert Michel unterwegs. Seit 2003 als "Rob Vegas" aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Social Media Manager, Autor und Moderator. Twittere unter @robvegas nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Aktiv für verschiedene Marken als Social Media Manager und ein großer Fan von Nintendo, Coca Cola und HUAWEI Smartphones. Mein Profil bei LinkedIn. Das Buch "Ich, Harald Schmidt" bei amazon. Die BuzzFabrik. Kontaktdaten .

Auch spannend...