HUAWEI P20 und P20 LITE im Test

HUAWEI P20
HUAWEI P20

Mittlerweile fetzen sich die großen Hersteller im Premium-Segment mit den Features bei Kamera und Künstlicher Intelligenz. Hier erreichen wir schnell die Marke von 1000 Euro für ein Device. Die Party findet aber aktuell auch in der Mittelklasse statt. Immer mehr Features aus dem Premium-Segment finden sich auch in günstigeren Smartphones. Wir haben uns für euch das HUAWEI P20 und P20 LITE genauer angeschaut.

HUAWEI P20 ohne Triple Leica Kamera

Das HUAWEI P20 Smartphone kostet aktuell knapp 480 Euro und verzichtet auf ein paar Features der Pro Variante. Dabei ist es aber von der Ausstattung her ein enorm gutes Device und hat den Master KI Kamera-Assistent ebenfalls direkt an Bord. So muss man zwar auf die dritte Linse verzichten, aber die clevere Software zaubert dennoch mehr als anständige Fotos für Instagram und Co. . Das 5,8 Zoll ist minimal kleiner als beim Pro und das Finish ist halt nicht ganz so schick wie beim P20 Pro. Insgesamt aber sehr leicht verschmerzbare Einbußen gegenüber der Pro-Variante für ca. 200 Euro mehr. Ich liebe mein P20 Pro mit der genialen Kamera, doch selbst das P20 macht klasse Fotos und ist halt eine ordentliche Ecke günstiger. Verarbeitung ist gewohnt sehr gut und auch die Notch ist vorhanden. Bringt mir zwar im Alltag nix, aber ist nun einmal im Jahr 2018 ein Sellingpoint. Generell kann man hier bedenkenlos zugreifen. Es ist nur eine nicht ganz so leicht Wahl. Hier bewegt man sich beim Preispunkt auch in der Nähe des P20 Pro. Es ist kein Device für 280 Euro, sondern halt in der echten Mittelklasse angesiedelt. Für vergleichsweise etwas mehr Zaster gibt es dann halt die Topversion mit allen Features. Hier gilt es einfach nach Schnäppchen bei den Händlern Ausschau zu halten.

HUAWEI P20 Smartphone (14,7 cm (5,8 Zoll), 128GB interner Speicher, 4GB RAM, 20 MP Plus 12 MP Leica Dual Kamera, Android...
  • 3. Generation Leica Dual Kamera mit großer Blende
  • Master KI Kamera-Assistent für automatische Szenen- und Objekterkennung
  • 24 MP Light-Fusion Front-Kamera mit brillanter Low-Light-Performance

Das HUAWEI P20 lite für 260 Euro

Hier setzt der Hersteller bei den Features natürlich die Schere deutlicher an. Das Lite soll ein Preisknaller sein und die Masse macht es am Ende. 64 GB interner Speicher und weniger Akku sind da nur einige Kennzahlen des P20 Lite. Doch auch hier gibt es noch eine fancy Notch und eine moderne Doppellinse auf der Rückseite. Insgesamt natürlich alles deutlich schmuckloser und ohne Homebutton auf der Vorderseite, doch für diesen Preis halt durchaus ein Schnapper. Das P20 Lite ist einfach ein guter Allrounder und nimmt sogar microSD-Karten mit einer Kapazität von bis zu 256 GByte auf. Nice! Der Fingerabdrucksensor sitzt wie bei früheren Modellen auf der Rückseite. Das war für mich als P20 Pro Nutzer wieder ungewohnt, aber er funktioniert extrem schnell und man gewöhnt sich im Alltag schnell daran. Vor allem ist auch ein Anschluss für die klassische Klinke verbaut. Das vermissen viele Fans bei den größeren Verwandten des P20 Lite. USB-C wird genutzt und insgesamt hat man hier ein ziemlich modernes Phone in der Hand. Der Akku ist nicht ganz so groß, aber dank SuperCharge Schnelllade-Technik ist das Smartphone schnell wieder mit Energie versorgt. Das größte Problem des P20 Lite ist aber das eigene Umfeld. Für interessierte Käufer gibt es hier aktuell viel Konkurrenz. Selbst HUAWEI Tochter Honor mischt hier mit den eigenen Devices kräftig mit. Es sind die “Brot und Butter” Smartphones für die vielen Hersteller. Insofern ist gerade in diesem Preissegment eine Menge Musik drin. Man kann mit diesem Gerät nichts falsch machen. Tolles Smartphone, tolle Verarbeitung und alles zu einem tollen Preis. Wer sich allerdings wirklich jedes Feature genau ansehen möchte, der sollte in diesem Segment sehr genau einzelne Smartphones mit der Konkurrenz vergleichen. Mitunter gibt es hier für 20 Euro noch ein Feature mehr für den Geldbeutel.

Rob Vegas

Bügerlich als Robert Michel unterwegs. Seit 2003 als "Rob Vegas" aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Social Media Manager, Autor und Moderator. Twittere unter @robvegas nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Aktiv für verschiedene Marken als Social Media Manager und ein großer Fan von Nintendo, Coca Cola und HUAWEI Smartphones. Mein Profil bei LinkedIn. Das Buch "Ich, Harald Schmidt" bei amazon. Die BuzzFabrik. Kontaktdaten .

Auch spannend...