Konkurrenz für Tinder – Facebook kündigt Dating-Funktion an

Facebook Dating-Funktion
Facebook Dating-Funktion

Facebook hat es aktuell nicht gerade leicht, wenn man sich die Nachrichten rund um den Daten-Skandal anschaut. Das Vertrauen in die Plattform ist stark erschüttert und Mark Zuckerberg setzt zur Flucht nach vor an. Es gibt neue Funktionen für das größte Social Network des Planeten Erde.

Facebook bald mit eigener Dating-Funktion

Schon seit Jahren wirkt dieses Feature komplett logisch, doch bislang ließ Zuckerberg den Dating-Portalen und tinder hier den Vortritt. Nun will man selbst ins Geschäft mit den Singles einsteigen und plant dazu eine Art zweites Profil für die einsamen Nutzer. Dieses soll für den Rest der Freunde unsichtbar sein. Mit den Bergen an gesammelten Daten der Nutzerschaft dürfte Facebook aber einige Ehen und Beziehungen beeinflussen können. Vor allem aber sehe ich jetzt schon vergebene Nutzer, welche das Feature einfach einmal heimlich aktivieren. Da werden wohl noch dutzende Geschichten auf uns zukommen. Der Service ist dabei kostenlos ausgelegt und der Nutzer zahlt mit seinen Daten.

Eigener Chatdienst für das Dating

Hat man sich dann erst einmal auf der Plattform entdeckt, so soll es für die Singles einen eigenen Chatservice geben. Wahrscheinlich auch deshalb, damit man die intimen Gespräche nicht einfach sofort im Messenger lesen kann. Ein wenig Privatsphäre will man dann ja doch haben. Laut Zuckerberg haben auf der Plattform aktuell 200 Millionen Nutzer angegeben, dass sie derzeit ledig sind. Insofern erkennt hier der blaue Riese einen Markt für sich und wird damit auch Dienste wie Tinder und Parship stark unter Druck setzen. Warum für die Partnersuche auf einem extra Portal zahlen, wenn man es bequem bei Facebook für lau haben kann? Gerade für Tinder entsteht hier eine massive Konkurrenz.

Endet Tinder wie Snapchat?

Noch ist es nur eine Ankündigung, doch schon dieses Jahr soll es erste Tests zur neuen Funktion geben. Wahrscheinlich werden Apps wie tinder nicht gleich Insolvenz anmelden müssen, doch Zuckerberg wird mit der kostenlosen Alternative auf jeden Fall ein Problem für die Anbieter. Wieder einmal implementiert Facebook einen ganzen Bereich des Internet in die eigene Plattform. Wenn immer viele Menschen eine App außerhalb von Facebook nutzen, so wird diese Funktion schon bald auch bei Facebook verfügbar sein. Snapchat? Gibt es nun auch bei Instagram und Whatsapp. Es sieht nicht gerade rosig für die Dating-Anbieter aus.

Rob Vegas

Seit 2003 aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Autor und Moderator. Twittere nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Führe wichtige Telefonate noch per Festnetz.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück