Disney erklärt die Berechnung von Animationsfilmen

Wie genau findet eigentlich die Berechnung von Animationsfilmen statt? Disney erklärt in einem aktuellen YouTube-Video zumindest einen kleinen Teil der aufwendigen Produktion. Dabei geht es um die Berechnung von Licht im digitalen Raum.

Für Dumme erklärt: Die Berechnung von Animationsfilmen

Nicht jeder setzt sich täglich mit 3D-Rendering, Raytracing und Motion Paths auseinander. Genau für diese Gruppe an Menschen hat Disney einmal die Arbeitsweise bei der Erstellung von Animationsfilmen in einem YouTube-Video anschaulich und vor allem einfach erklärt. Im klassischen Disney-Stil wird der Aufwand für die Lichtberechnung auf jedem einzelnen Objekt erläutert.”Disney’s Practical Guide to Path Tracing” nennt sich das Video und hat auf YouTube schon mehr als 130.000 Abrufe generiert. In knapp zehn Minuten lernt man so eine Menge über die Arbeit an modernen Animationsfilmen.

Gefunden bei: Slashcam.de

Noch mehr aktuelle News, Trailer, Filmkritiken und die neuesten Infos aus Hollywood gibt es bei den Kino Gangstern auf Facebook!

Lenovo IdeaPad 100 35,6 cm (14 Zoll HD) Laptop (Intel Celeron N2840 Dual-Core Prozessor, 2,6GHz, 2GB RAM, 250GB HDD,...
  • Prozessor: Intel Celeron N2840 (2,16 GHz, mit Turbo-Boost bis zu 2,58 GHz 1MB L2-Cache)
  • Besonderheiten: HD TN Glare TFT-Display, 0.3 Megapixel Webcam, HDMI-Schnittstelle; Bluetooth 4.0 und WLAN im bgn-Standard, kein Betriebssystem
  • Akku: bis zu 4 Stunden Akkulaufzeit, 2 Zellen Akku / 30Wh

Rob Vegas

Bügerlich als Robert Michel unterwegs. Seit 2003 als "Rob Vegas" aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Social Media Manager, Autor und Moderator. Twittere unter @robvegas nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Aktiv für verschiedene Marken als Social Media Manager und ein großer Fan von Nintendo, Coca Cola und HUAWEI Smartphones. Mein Profil bei LinkedIn. Das Buch "Ich, Harald Schmidt" bei amazon. Die BuzzFabrik. Kontaktdaten .

Auch spannend...