Rob Vegas
Rob Vegas @robvegasvor ca. 2 Stunden

Zubehörhersteller Honson leakt anscheinend neue Nintendo #Switch Mini. https://t.co/iw2FWEZdYK

Eye Bake mit Doc Andrew

Smartphones werden in unseren Breitengraden eher als Lifestyle-Objekt genutzt. Dabei stecken in den Geräten mittlerweile hochauflösende Kameras und starke Prozessoren. Das brachte Andrew Bastawrous von der London School of Hygiene and Tropical Medicine auf eine Idee.

Peek Vision

Augenuntersuchungen sind gerade in schwer erreichbaren Regionen der Erde keine leichte Angelegenheit. Die notwendigen Geräte sind sperrig, nicht mobil und obendrein auch noch von emfpindlicher Natur. Andrew Bastawrous entwickelte daher mit Peek Vision einen Aufsatz für Smartphones. Es ist ein günstiger Linsenaufsatz für die Smartphone-Kameras und mittels einer App können die Ergebnisse gleich analyisiert und über die Funknetze versendet werden. Was hier zum Spaß für Fotos auf Instagram genutzt wird, kommt in Kenia zur Untersuchung der Augen zum Einsatz. Eigentlich eine sehr einfache Idee, aber sie funktioniert und Andrew Bastawrous wird in den Weiten Kenias einfach nur noch Doc Andrew genannt.

20.000 Euro oder 4 Euro

Manche Spezialgeräte für solche Untersuchungen kosten bis zu 20.000 Euro. Der Peek Vision-Aufsatz dagegen nur 4 Euro und so können Helfer von Eye Bake sogar auf dem Fahrrad in entlegene Dörfer radeln. Das Smartphone wird hier wirklich zu einem Helfer in der Not und kann vor Erblindung schützen. Hunderttausende Menschen erkranken pro Jahr in Kenia an Erblindung und dank Peek Vision konnte schon vielen Menschen das Augenlicht gerettet werden. Die OP dafür findet natürlich dann nicht per iPhone statt, aber die untersuchten Menschen können in eine Klink gebracht werden, wo allein ein Arzt bis zu 40 OPs pro Tag durchführt.

Erfolge und Gewinner

Mittlerweile fragen Gesundheitsorganisationen aus der ganzen Welt bei Andrew Bastawrous an und wollen sein System auch in anderen Ländern zum Einsatz bringen. Doch reicht natürlich der kleine Aufsatz allein noch nicht zur Hilfe aus. Viele Kenianer können sich die OP nicht leisten und so stellte Doc Andrew kurzerhand ein neues Projekt auf die Beine. Es begann mit einem Blog über Kochrezepte und nun wurde daraus eine gesundheitsbewusste Bäckerei, welche in einem kleinen Gebäude der Mali Saba Haupteinfahrt aufgebaut wird und Geld für die vielen OPs einbringen soll. An Ideen fehlt es dem Doktor auf jeden Fall nicht. Nicht umsonst wurde sein Projekt von der Mazda Rebels Community zum Sieger in einem Contest gewählt. Mit dem Preisgeld dürfte die Bäckerei nun ein wenig schneller Brote backen können.

BenQ GV1 Mini Beamer (LED, WVGA, 854 x 480 Pixel, 200 ANSI Lumen, USB C, bluetooth 4.0) silber/grau
6 Bewertungen
BenQ GV1 Mini Beamer (LED, WVGA, 854 x 480 Pixel, 200 ANSI Lumen, USB C, bluetooth 4.0) silber/grau
  • Typ: LED Beamer; Anwendungsbereich: Portabel, Spiel und Spaß
  • Auflösung: 854 x 480 Pixel; Kompatibilität VGA (640 x 480) bis Full HD (1920 x 1080); Kontrast/Lumen: 200 ANSI Lumen, 100.000:1 Kontrast (FOFO)
  • Features/Anschlüsse: Akku Betrieb bis zu 3h, Bluetooth 4.0, Lautsprecher 1x 5W, USB-C, Power DC in

Rob Vegas

Bügerlich als Robert Michel unterwegs. Seit 2003 als "Rob Vegas" aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Social Media Manager, Autor und Moderator. Twittere unter @robvegas nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Aktiv für verschiedene Marken als Social Media Manager und ein großer Fan von Nintendo, Coca Cola und HUAWEI Smartphones. Mein Profil bei LinkedIn. Das Buch "Ich, Harald Schmidt" bei amazon. Die BuzzFabrik. Kontaktdaten .

Auch spannend...