Videos 10.700

Ein typisches Interview von Harald Schmidt…

Als falscher Harald Schmidt auf Twitter musste ich lange Zeit natürlich auch die echten Interviews in den Gazetten lesen. In letzter Zeit gibt der Altmeister übrigens vermehrt Interviews. Was mir dabei aufgefallen ist? Journalisten sind ziemlich unkreativ und Schmidt gibt sowieso immer die gleichen Antworten. Daher könnte man als Zeitung auch einfach folgendes Interview abdrucken. Es ist natürlich vollkommen ausgedacht und nicht echt.

Interviewer XY: Sie sind heute in StadtXY bei der Premiere von XY am Theater XY. Lockt Sie die Bühne?

Schmidt: Ich liebe StadtXY! An den anderen Theatern findet man ja nur noch metrosexuelle Regisseure, welche eigentlich mit Sabine verheiratet sind und am Wochenende bei Ikea Duftkerzen besorgen. Mit Claus Peymann können sich diese Typen nicht messen. (Irgendein Zitat von Peymann folgt.) plus (Bewunderung für Peymann).

Interviewer XY: Ihre Quoten sind derzeit nicht unbedingt bewundernswert…

Schmidt: Die Quote hat mich noch nie interessiert. Am Ende bin ich Unternehmer und muss die Leute bezahlen. Wenn da die Rechnung stimmt und der Auftraggeber mit uns zufrieden ist, dann habe ich alles richtig gemacht. Übrigens habe ich alle Journalisten heute vor Ihnen angelogen. So können Sie sich bei ZeitungXY mit dieser Aussage von mir abheben.

InterviewerXY: Möchten Sie denn dauerhaft überhaupt noch Fernsehen machen? Oder lockt nicht das Theater?

Schmidt: LateNight im Fernsehen kann nur ich. Da soll nach mir ruhig die Sintflut kommen. Das sehe ich wie David Letterman ganz locker. Ich verbiege mich nicht mehr für twitternde Redakteure mit abgebrochenem Studium der Kulturwissenschaften. Das Theater liebe ich. Allein schon wegen Claus Peymann. Ich habe mir da aber wohl selbst zu viel von mir versprochen. Ich bin kein großer Schauspieler. Ich bin immer Harald Schmidt und dafür braucht es keine Maske. Mein Name hilft allerdings den Regisseuren ein wenig Lokalpresse zu bekommen.

Interviewer XY: Momentan sind Sie noch bei Sky. Danach also auch nicht mehr am Theater? Was macht Harald Schmidt dann?

Schmidt: Erst einmal habe ich einen Vertrag bei Sky und wie ein anständiger Mittelständler werde ich ihn erfüllen. Danach ist Ende. Für mich ist LateNight ein gewohnter Tagesablauf. Ich bin um elf im Büro, die Autoren haben die Zeitung gelesen und abends gehe ich vor das Publikum. Ich kann gar keinen anderen Beruf gut ausüben. Sie werden mich auf keinen Fall in der Jury einer Castingshow sehen. (Seitenhieb auf Thomas Gottschalk. Mindestens 1x. Bei guter Laune auch öfter.)

Interviewer XY: (Nun wird noch einmal kritisch das Format angeschaut und man traut sich eine Nachfrage zu stellen…) Liegt es vielleicht am Konzept der Show?

Schmidt: LateNight ist das Konzept. Ich komme raus und es gibt meinen StandUp. Drei Minuten. Dann gehe ich zum Tisch. Im besten Fall kommt Olli Dittrich vorbei. Der bringt auch gleich seine Geschichte mit und erspart mir jegliche Vorbereitung. Ich sehe das wie Letterman. Der Gast muss seine Geschichte mitbringen.

Interviewer XY: Das ist das Vorbild. David Letterman…

Schmidt:
Ganz klar. In Amerika haben die auch eine ganz andere Kultur bei LateNight Shows. Da versuchen sich jedes Jahr neue Typen an neuen Konzepten und am Ende bleibt Letterman der Platzhirsch. Nicole Kidman (wird immer erwähnt) geht nicht zu Hans Georg TV. Sie geht zu David Letterman. Basta.

Interviewer XY: Haben Sie ihn schon einmal besucht?

Schmidt: Ich war vor etlichen Jahren schon einmal in seinem Viertel. Der wohnt abgelegen und hält den täglichen Rummel von sich fern. Da kann man nur lernen. Auf Aftershowpartys tummeln sich sowieso nur Soap-Darsteller ohne Arbeitsvertrag. Das brauche ich nun wirklich nicht.

Interviewer XY: Vielen Dank für das Interview.

Angebot des Tages

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier.

Featured Video

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rob Vegas

Bügerlich als Robert Michel unterwegs. Seit 2003 als "Rob Vegas" aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Social Media Manager, Autor und Moderator. Twittere unter @robvegas nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Aktiv für verschiedene Marken als Social Media Manager und ein großer Fan von Nintendo, Coca Cola und HUAWEI Smartphones. Mein Profil bei LinkedIn. Das Buch "Ich, Harald Schmidt" bei amazon. Die BuzzFabrik. Kontaktdaten .

Auch spannend...