Kolumne: Todesmutig? Eher clever.

Kolumne Banner

Auszug der aktuellen Kolumne von Rob Vegas auf Quotenmeter.de

Ein Mann steigt in einer kleinen Kapsel in die Stratosphäre auf, um dann aus 36 Kilometern Höhe den freien Fall mit Überschall zu wagen. Die Produktion eines TV-Senders? Vielmehr ein Geniestreich von Red Bull.
Wofür ist Red Bull eigentlich bekannt? Zuckerwasser. Brause mit Taurin und damit teurer als die günstige Cola aus dem Discounter. Heutzutage reicht es in unserer Gesellschaft nicht mehr einfach nur Kaffee zu trinken. Man muss stets fit und agil wirken. Da braucht es schon einen allein beim Namen erkennbaren Energydrink. Und was haben besagte Getränke mit Raumfahrt und Fernsehen zu tun?

Nichts. Der Flug zum Mond war ein globales TV-Ereignis. Die Menschheit stand gebannt vor den Fernsehgeräten und fieberte den Worten von Armstrong entgegen. Apollo 13 wurde sogar noch einmal für das Kino zu einem Spektakel inszeniert. Wurden diese Ereignisse vom Fernsehen produziert? Natürlich nicht. Die NASA und das Wettrüsten gegen die Russen waren vielmehr verantwortlich für diese TV-Ereignisse. War es wichtig auf dem Mond zu landen? Nicht wirklich. Erster sein dagegen schon. Ohne TV-Bilder wäre es dabei nur halb so wirkungsvoll gewesen. Heute dagegen gibt es diese Ereignisse kaum noch im Fernsehen. Superlativ? Dieses Wort wird eigentlich nur noch über die Preisgelder bei den Quizshows erreicht und ich prophezeite hier schon einmal die „1 Milliarde Dollar Show“ für eine nahe TV-Zukunft. Andere Superlative sucht man vergebens.

Baumgartner

Nun produziert ein Brausehersteller ein solches Ereignis. Total bescheuert. Es hat kaum Sinn für die Menschheit. Schüler schickten schon Legofiguren an einem Heliumballon hängend in den nahen Weltraum. Es sind die Bilder. Die Geschichte. Der Held. Ein Mann traut sich diesen Schritt zu wagen. Wo gibt es das heute noch? Heldenmut, Technologie, Event, Einzigartigkeit und irgendwo auch Spaß und Spannung? Red Bull hat die Chance erkannt und bepflastert selbst den Kran der Kapsel mit seinem Logo. Anscheinend konnte man die zwei roten Bullen leider nicht auch noch auf den Heliumballon aufdrucken. Sie haben es sicherlich versucht. Allein ein Ballon soll eine halbe Million Euro kosten. Dazu die Jahre an Forschung, Vorbereitung und Entwicklung. Lohnt sich das am Ende? Warum machen die das?

Weil sie die Bilder bekommen. Jede Nachrichtensendung der Welt auf dem Planeten Erde wird es zeigen. Es ist ein Ereignis. Etwas Besonderes in den Köpfen der Menschen. Ein Mann steigt in der Stratosphäre aus. Das ist eine Nachricht. Insofern produziert hier Red Bull nicht nur einen verrückten Traum eines Fallschirmspringers, sondern sieht die globale Chance eine Nachricht zu erstellen. In Ruanda und Mikronesien wird man diese Bilder sehen wollen. Jede Redaktion auf der Welt wird das Video vom freien Fall haben wollen. Felix Baumgartner wird nach erfolgreicher Landung in jede TV-Show der Welt eingeladen werden. David Letterman dürfte sich schon einen Termin reserviert haben. Wer mit dabei ist? Red Bull. Auf seinem Hemd, einem Cap und in jedem Artikel zu dieser verdammten Aktion. Man wird sogar Werbefläche im «heute-journal» erhalten. Unbezahlbare Werbefläche. Man druckt einfach sein Logo auf den Mann und die Kapsel und nennt das ganze Teil auch noch „Red Bull Stratos“.

Weiterlesen? Hier klicken und Sie gelangen zur kompletten Kolumne auf Quotenmeter.de

Rob Vegas

Bügerlich als Robert Michel unterwegs. Seit 2003 als "Rob Vegas" aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Social Media Manager, Autor und Moderator. Twittere unter @robvegas nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Aktiv für verschiedene Marken als Social Media Manager und ein großer Fan von Nintendo, Coca Cola und HUAWEI Smartphones. Mein Profil bei LinkedIn. Das Buch "Ich, Harald Schmidt" bei amazon. Die BuzzFabrik. Kontaktdaten .