Politainment

Bundestag Berlin
Bundestag Berlin

Der Bundestagswahlkampf 2009 ist auch für Komödianten ein gefundenes Fressen. Die SPD sucht verzweifelt nach einem Thema, Merkel bietet sowieso genügend Angriffsfläche und natürlich kann alles einen Bezug zu Herrn Obama aus Amerika haben. So scheint es zumindest, doch die Realität für politische Comedy sieht leider etwas anders aus.

Bestes Beispiel ist die frisch gestartete Kampagne für den neuen Film von Hape Kerkeling. Horst Schlämmer soll via Kinofilm in die Politik gehen und im ersten Anlauf am besten gleich das Kanzleramt mit Trenchcoat besetzen. Natürlich wird für die PR-Kampagne auch auf Facebook, Twitter, YouTube, Blog etc. gesetzt. Politikerversuchen” sich bisweilen ebenfalls daran. Doch scheint es die junge Zielgruppe nicht wirklich zu interessieren.

Auf YouTube dümpelt der erste Teaser vom Kanzlerkandidaten aus Grevenbroich noch immer unter der 1000er Marke herum und selbst die große Erwähnung des vermeintlichen Twitter-Profils von Schlämmer bei Harald Schmidt (BonitoTV) konnte Horsti nur ca. 1000 Verfolger bescheren. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass der gute Hape dort nicht selber twittert und sein Fake eben jenen genialen Humor aus Grevenbroich nicht kopieren kann.

Nun kann sich das natürlich noch bis zum Kinostart ändern und wird es auch, doch Politainment scheint besonders die Jungwähler und YouTube-Zuschauer nicht so richtig vom Hocker zu hauen. Die ARD versucht sich aktuell auch an WebTV Formaten für das Netz und scheitert im ersten Anlauf schon kläglich. Anstatt zu versuchen die Themen der Jugend zu behandeln, faselt man über Twitter und Facebook und was sich die Politiker als letzten Artikel bei amazon bestellt haben. Für die junge Generation ist das Internet mit seinen Social Networks und Diensten aber Standard und keine Diskussion mehr wert. Die Diskussion und die Unterhaltung wird erst spannend, wenn man nicht nur alte “Experten” über “Killerspiele” reden lässt, sondern die jungen Leute auch zu Wort kommen lässt.

Man kann darüber sicherlich ein Buch schreiben und ich könnte wohl jeden Sender beraten, aber man muss sich ja einfach nur die politischen Talkshows ansehen. Da drücken selbst die nicht mehr ganz so jungen Moderatorinnen den Altersdurchschnitt in der Runde schon um mindestens 15 Jahre. Junge Menschen werden gar nicht erst neben einen Politiker gesetzt, weil er vielleicht nicht vorher abgesprochene Fragen stellen könnte. Bei Hart aber Fair wird dann Gülcan Kamps eingeladen und soll die Jugend repräsentieren – Auweia, Herr Plasberg!

Bei Maybrit Illner habe ich das Publikum mit einer kleinen Frage zum Lachen und Schmunzeln gebracht. Man muss da keine eigenen Formate für das Web erfinden. Vielmehr sollte man die jungen Leute ernster nehmen und auch eine Piratenpartei nicht bloß als “Partei der Raubkopierer” abstempeln. Dabei ist mir die Partei und ihr Porgramm in diesem Artikel nicht so wichtig wie die Aufmerksamkeit der jungen Leute für diese Bewegung.

Beim Raab sitzen kurz vor der Bundestagswahl im Herbst wieder die Spitzenkandidaten und werden über Bildung, das tolle Internet und die jungen Leute im Land palabern. Danach rühmen sich alle Teilnehmer auch einmal Gast einer Unterhaltungsshow gewesen zu sein und damit viele junge Leute erreicht zu haben. Stattdessen sollten Sender und Politiker einmal darüber nachdenken Formate zu machen, welche nicht übertrieben “clippig” wie ein Musikvideo geschnitten sind, sondern junge Leute mit Politikern und besonders politischen Themen zusammenbringen.

Fernsehen macht Politik für alte Leute mit alten Leuten und regt sich gleichzeitig in diesen Sendungen über die Politikverdrossenheit der jungen Generation auf. So kann es einfach nicht funktionieren…

Ärgert mich halt.

[hr]

Gerade im Angebot bei Amazon

Bestseller Nr. 1
Diamantentropfen: Politsatire
  • Manfred Quiring
  • Herausgeber: CreateSpace Independent Publishing Platform
  • Auflage Nr. 0 (17.09.2015)

Rob Vegas

Bügerlich als Robert Michel unterwegs. Seit 2003 als "Rob Vegas" aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Social Media Manager, Autor und Moderator. Twittere unter @robvegas nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Aktiv für verschiedene Marken als Social Media Manager und ein großer Fan von Nintendo, Coca Cola und HUAWEI Smartphones. Mein Profil bei LinkedIn. Das Buch "Ich, Harald Schmidt" bei amazon. Die BuzzFabrik. Kontaktdaten .

Auch spannend...

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück