CARS 3 – Driven to win im Test

Cars 3 für die Nintendo Switch hat mich im Test wirklich überrascht. Für die Nintendo Switch Konsole ist es neben Mario Kart 8 Deluxe bislang der einzige Racer. Allerdings hat der Titel auch seine Schattenseiten als Lizenzspiel.

Cars 3 macht Spaß auf der Switch

Das Spiel steckt nicht voller Überraschungen. Hier haben wir es nicht mit einer 97 Prozent Wertung zu tun, aber dennoch mag ich das Spiel. Ich liebe Rennspiele und hier hat mich Cars 3 mit ein paar Updates in Sachen Gameplay wirklich überrascht. Normalerweise sind Rennspiele ziemlich öde in ihrer Form. Man lenkt, driftet und irgendwann hat man alle Strecken gesehen. Rennspiele unterscheiden sich meist bei Grafik, Fuhrpark und Streckendesign, aber das Genre an sich ist immer sehr limitiert. Cars 3 dagegen kann durch den Film ein paar Updates in dieses festgefahrene Genre bringen. So fährt man mit Lightning McQueen auf zwei Reifen, rückwärts, rammt seine Gegner und kann sogar Kunststücke in der Luft vollführen. Das haben die Entwickler ziemlich clever für das Spiel genutzt.

Licht und Schatten bei Cars 3

Die Story im Spiel vergisst das Spiel selbst schnell und beschränkt sich auf das Wesentliche. Man fährt mit Lightning McQueen Rennen, schaltet weitere Autos und Upgrades frei und fährt sich mit guten Platzierungen immer weiter nach oben. Dabei gibt es mehr als hundert Aufgaben, welche man erfüllen kann. Der Umfang ist also ordentlich und dennoch bleibt es einfach. Natürlich ist Cars 3 mit Kindern als Zielgruppe entwickelt worden. Hier muss man keine schwierige Steuerung meistern. Driften hat man sofort raus, das Tutorial hält sich kurz und es geht schnell los mit der wilden Fahrt. Viele Kritiker betrachten dieses Game eher als mittelmäßige Lizenzware. Da bin ich anderer Meinung, weil das Spiel sehr viel Laune machen kann. Im Gegensatz zu vielen Rennspielen hat man bei Cars 3 viel als Spieler zu tun. Man hat nie Ruhe. Ständig muss man springen, rammen, bossten und spiegelverkehrt fahren. Nie zuvor musste ich so viele Knöpfe pro Runde richtig drücken und hatte auch noch solchen Spaß dabei. Durch die neuen Möglichkeiten der Autos hat man als Spieler auch sehr viel mehr zu tun. Das ist klasse! Boosten, auf zwei Reifen fahren, die Schanze im Blick haben und noch einen Salto für den nächsten Boost.

Streckendesign und Engine

Cars 3 sieht ordentlich aus und macht Laune. Allerdings wäre in Sachen Grafik und Streckendesign noch sehr viel Luft nach oben gewesen. Das Spiel sieht gut aus, aber es fehlt halt ein wenig Abwechslung bei den Strecken. Meist fährt man auf irgendeinem matschigen Untergrund die Kurven und springt durch die Luft. Allerdings bieten andere Titel hier weitaus mehr Abwechslung. Die Strecken gleichen sich in ihrer Präsentation oft sehr. Da gibt es viel zu wenig Überraschungen und so mancher Grashalm wird erst einen Meter vorher auch ins Spiel gerendert. Da ploppen Gräser ins Bild und in der Ferne sieht man auch nicht gerade viel tolles. Hier ist das Spiel halt Lizenzware und der letzte Feinschliff fehlt. Insgesamt sind diese Punkte für mich aber verschmerzbar, weil das Gameplay gut und passend zum Film umgesetzt ist. Ich drehe gern meine Runden auf der Switch mit dem roten Renner und erfreue mich am kurzweiligen Spiel. Was allerdings nervt? Bei jedem Start fragt mich das Menü nach der Sprache. Immer wieder muss ich „Deutsch“ anwählen und diese Wahl wird nicht gespeichert. Kleinigkeit, aber nervt mich sehr.

Battlemodus fetzt ordentlich

Mit Raketen bewaffnet kann man sich auch auf die Rennstrecke gesellen. Das macht richtig Laune und ein Online-Modus hätte dem Titel hier sehr gut getan. Das macht nämlich richtig Spaß. Natürlich gibt es auch noch Modi für Zeitfahren und Kunststücke vollführen, doch im Endeffekt erzeugt man hier nur anhand des Hauptspiels einen nicht wirklich greifbaren Mehrwert. Das Spiel macht Laune, ist nicht so poliert wie Mario Kart 8 Deluxe und verlangt dennoch den vollen Preis im Handel. Allerdings ist Cars 3 ein gutes Spiel und besonders mobil hat man hier auf der Switch eine Alternative zu Mario Kart 8 Deluxe. So können auch Väter mit ihren Kindern zusammen vor der Switch ein paar Runden drehen und beide Generationen dürften dabei Spaß haben.

Persönliches Fazit

Mir hat Cars 3 eine Menge Spaß bereitet und vor allem war ich überrascht vom Gameplay. Hier hat man richtig zu tun und lenkt nicht einfach nur einen Haufen Polygone über die Strecke. Allerdings hätten die Strecken ein wenig mehr Abwechslung bieten dürfen.

Cars 3 für die Nintendo Switch hat mich im Test wirklich überrascht. Für die Nintendo Switch Konsole ist es neben Mario Kart 8 Deluxe bislang der einzige Racer. Allerdings hat der Titel auch seine Schattenseiten als Lizenzspiel. Cars 3 macht Spaß auf der Switch Das Spiel steckt nicht voller Überraschungen. Hier haben wir es nicht mit einer 97 Prozent Wertung zu tun, aber dennoch mag ich das Spiel. Ich liebe Rennspiele und hier hat mich Cars 3 mit ein paar Updates in Sachen Gameplay wirklich überrascht. Normalerweise sind Rennspiele ziemlich öde in ihrer Form. Man lenkt, driftet und irgendwann hat…
Cars 3 ist kein typisches Lizenzspiel. Es macht eine Menge Spaß und verdient eine Chance.

CARS 3 - DRIVEN TO WIN (Nintendo Switch)

Spielspaß - 82%
Gameplay - 85%
Grafik - 75%
Technik - 75%

79%

Gut

Cars 3 ist kein typisches Lizenzspiel. Es macht eine Menge Spaß und verdient eine Chance.

Noch mehr Trailer, Previews und Spieletests gibt es bei Gaming Blogger und natürlich jeden Tag neu bei Facebook. Hier spielt die Musik.

Cars 3: Driven To Win - [Nintendo Switch]
1 Bewertungen

Seit 2003 aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Autor und Moderator. Twittere nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Führe wichtige Telefonate noch per Festnetz.

Hier geht es weiter...