Dr. Kawashimas Diabolisches Gehirn-Jogging im Test

Gehirn-Jogging
© Nintendo

Gehirn-Jogging: Die Reihe rund um Dr. Kawashimas Hirntraining nahm bereits auf dem Nintendo DS ihren glorreichen Siegeszug, nun erteilt der Wissenschaftler mit diabolischen Aufgaben seinen Spielern mehrere Lektionen. Ob sich diese ebenso lohnen, klären wir im Test.

Bereit für noch mehr Gehirn-Jogging?

Durch Videospiele sein Gehirn trainieren? Ja, das dachte sich Nintendo als sie 2006 mit dem DS-Titel „Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging“ veröffentlichten. Knackige Kopfnüsse mit Kopfrechnen und Wort-Assoziationen gepaart mit dem digitalen und doch sehr sympathischen Dr. Kawashima. Der japanische Brillenträger (den es auch real gibt) führte uns mit gekonnten Pointen durch jedes anstehende Themengebiet, motivierte bei schwierigen Passagen und kontrollierte am Schluss unsere erbrachten Leistungen. Doch nicht nur die Kernzielgruppe der Kinder und Jugendlichen sollten damit angesprochen werden. Nein, gerade die eher unerfahrenen älteren Semester sollten sich hierfür Hardware kaufen. Merkte man zusehends am Marketing. International warb Hollywood-Star Nicole Kidman und hierzulande Moderator Jörg Pilawa für das digitale Gedächtnistraining. Beliebt wurde hierdurch auch der „Alterstest“. Anhand bearbeiteter Aufgaben wurde hier unser geistiges Alter aufgeführt. Zudem gab es das damals populäre Sodoku in mehreren Schwierigkeitsgraden. Damit sprachen die Verkaufszahlen für sich mit alleine 500.000 abgesetzten Einheiten in 9 Wochen.

Dr. Kawashimas Diabolisches Gehirn-Jogging bietet selbstredend keine Handlung sondern möchte mit kleinen Aufgaben jeden Tag unsere Gehirne trainieren bzw. sogar verbessern. Neu ist, dass Dr. Kawashimas Kopf 3D-modelliert auf dem oberen Screen andächtig schwebt. Sonst bleibt vieles wie gehabt. In Echtzeit bearbeiten wir Aufgaben und schalten im Tages-Rhythmus neue Herausforderungen oder Schwierigkeitsgrade frei. Insgesamt bestehen die teuflischen Übungen aus: „Konzentrationstest“ (Merkübungen), „Diabolisches Training“ (lösungsorientierte Übungen), „Diabolisches Zusatztraining“ (Schwerere Übungen mit Merkaufgaben), Gehirnjogging (ähnelt alten DS-Teilen), „Entspannung“ (Tetris, Sodoku) zudem gibt es Archive und Urkunden anzusehen. Über allem schwebt das „leistungsbasierte Stufensystem“. Einfach erklärt: Werden uns die gestellten Aufgaben zu leicht, regelt das Spiel automatisch die Schwierigkeit hoch. Und umgekehrt. Dadurch ist der Langzeitwert verständlicher und lässt euch wissen, welche Defizite herrschen. Alle Herausforderungen werden zu Anfang ausführlich mit Beispielen erklärt und zur Not dürfen wir auch mitten in den Übungen abbrechen. Hilfreich: Keine Taste wird benötigt sondern nur der Touchscreen.

Dr. Kawashima realer wie nie zuvor

Der Grafikstil hat sich gegenüber seinem 10 Jahre alten Vorgänger gewandelt. Mit der Systempower vom 3DS können nun mehr Grafiken schärfer dargestellt werden. Das 3D-Modell von Dr. Kawashima lässt klar Emotionen erkennen und kann dadurch kleine Gags zündend vortragen. Teilweise ist es nur komisch, wenn die etwas zu lang geratenen Texte mit zu offensichtlichen Sprechpausen versehen sind. Aber nichtsdestotrotz hält einen gerade diese Neuerung länger am Ball. Auch weil hier die Synchronstimme von Antonio Banderas, Bernd Vollbrecht im Ohr hallt. Der Sound spielt eher die zweite Geige und hinterlässt mit seinen ewig gleichen Musikstücken keinen bleibenden Eindruck.

Dr. Kawashimas Diabolisches Gehirn - Jogging - Können Sie konzentriert bleiben? - [Nintendo 3DS]
3 Bewertungen

Unser Fazit zu Dr. Kawashimas Diabolisches Gehirn-Jogging

Die diabolische Neuentwicklung des allseits bekannten Gehirn-Joggings macht doch einiges her. Mit seinem charmanten Gastgeber und vielen neuen Übungen macht das tägliche Training für´s geistige Wohl doch eine Menge Spaß. Nach der knackigen Arbeit wie Kopfrechnen oder Worte buchstabieren warten kleinere „Entspannungen“ die jedoch schon auf anderer Weise bekannt sind. Jeder, der mit den alten DS-Teilen seinen Spaß hatte, kann hier bedenkenlos zu schlagen. Für alle anderen empfehlen wie die kostenlose Demo im eShop und bei Gefallen den Kauf.

Entwickler: Nintendo – Preis: 29,99 Euro – Für Nintendo 3DS & 2DS – USK: ab 0

Gehirn-Jogging: Die Reihe rund um Dr. Kawashimas Hirntraining nahm bereits auf dem Nintendo DS ihren glorreichen Siegeszug, nun erteilt der Wissenschaftler mit diabolischen Aufgaben seinen Spielern mehrere Lektionen. Ob sich diese ebenso lohnen, klären wir im Test. Bereit für noch mehr Gehirn-Jogging? Durch Videospiele sein Gehirn trainieren? Ja, das dachte sich Nintendo als sie 2006 mit dem DS-Titel "Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging" veröffentlichten. Knackige Kopfnüsse mit Kopfrechnen und Wort-Assoziationen gepaart mit dem digitalen und doch sehr sympathischen Dr. Kawashima. Der japanische Brillenträger (den es auch real gibt) führte uns mit gekonnten Pointen durch jedes anstehende Themengebiet, motivierte bei schwierigen Passagen und…
Charmant präsentiertes Gehirn-Jogging mit bekannten Aufgaben und neuen Interpretationen.

Dr. Kawashimas Diabolisches Gehirn-Jogging (3DS)

Spielspaß - 80%
Gameplay - 85%
Grafik - 75%
Technik - 84%

81%

Empfehlung!

Charmant präsentiertes Gehirn-Jogging mit bekannten Aufgaben und neuen Interpretationen.

Dem Autor Benny Illgner jetzt auf Twitter folgen.
Die Spielkultur auf Facebook.
Spielkultur auf Twitter folgen.

Noch mehr Trailer, Previews und Spieletests gibt es bei Gaming Blogger und natürlich jeden Tag neu bei Facebook. Hier spielt die Musik.

Nachname hielt schon Fußbälle auf. Ich bisher nur virtuell. Sitzt seit 2010 in Digitalien fest und wartet auf den Pannendienst. Steht in fester Beziehung mit Twitter und Facebook. Schreibt Gags fürs Netz und Fernsehen. Nimmt gedeckte Schecks und Pizza gerne auf Twitter unter @IamIllgner an.

Hier geht es weiter...