Dj Yoda mit YuMi
Interview mit Dj Yoda

Interview mit Dj Yoda zum Roboter YuMi

Dj Yoda war mir schon lange ein Begriff, doch nun bekam ich dank Ford die Möglichkeit den Mann zu seinem neuen Projekt zu interviewen. Dabei hat Dj Yoda ein neues Kunststück vollführt und einem Industrieroboter ein Gefühl für Rhythmus beigebracht.

Dj Yoda und sein Partner YuMi

Für das Interview hatte ich die Gelegenheit direkt mit Dj Yoda in London zu telefonieren. Dabei hat mich natürlich besonders der technische Aspekt interessiert. Als Künstler hat Dj Yoda schon mit Mark Ronson und Dr. Dre zusammengearbeitet, doch hier musste er zusammen mit einer Maschine das Zusammenspiel in der Musik finden. Wirkt im Kopf vielleicht noch einfach mit ein paar Zeilen Code, doch in der Realität war es laut Yoda viel schwieriger. Die Roboter sind bei Ford in der Produktion dazu da die Bauteile exakt an bestimmte Positionen zu bringen. Nur was hält so ein Roboter eigentlich von Rhythmusgefühl und Vibes? Wie spürt er Musik und simuliert ein Gefühl für den Plattenteller? Immerhin wollte britische Hip-Hop-DJ sein Projekt gemeinsam mit dem Roboter verwirklichen. Laut Yoda ging für die Realisierung viel Zeit ins Land. Vor allem Dinge wie Rhythmusgefühl kennt ein Roboter nicht und man musste es aufwändig programmieren.

Ein Roboter mit Rhythmusgefühl?

In seinem Berufsleben hilft Roboter eigentlich in der Ford Fiesta-Produktion echten Menschen bei der Arbeit. Dj Yoda hat diese Technik nun in die Welt der Kunst entführt und musste seine eigene Sprache mit den Programmierern finden. Diese verstehen zwar brillant Codezeilen, aber mit 100 Beats pro Sekunde können sie nicht ganz so viel wie der Dj anfangen. Da prallten echte Welten aufeinander und YuMi kann jetzt nicht automatisch über die Software jeden Song auflegen, sondern wurde wirklich für dieses eine Event programmiert. Der Ford Fiesta feierte nämlich sein 40-jährigen Jubiläum und so kam die Kooperation zwischen Dj und Roboter zustande. So wurde auch gleich noch ein neuer Ford Fiesta vorgestellt. Ich war im Interview mit Dj Yoda übrigens wirklich überrascht. Ein überaus freundlicher Typ, welcher ganz offen über die Schwierigkeiten bei diesem Projekt sprach. Es sieht am Ende sehr leicht im Video aus, doch wirklich jede noch so kleine Bewegung vom Roboter musste in Code transferiert werden. Die Mühe hat sich allerdings gelohnt. Ich selbst schlug Dj Yoda am Telefon schon ein ganzes Orchester an Robotern vor, doch das würde laut Yoda sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Ich gebe die Hoffnung aber nicht auf. Immerhin feiert der Fiesta schon in zehn Jahren sein 50-jähriges Jubiläum.

Besten Dank an Ford für die Möglichkeit Dj Yoda interviewen zu dürfen.

via GIPHY

Geschrieben von

Seit 2003 aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Autor und Moderator. Twittere nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Führe wichtige Telefonate noch per Festnetz.

Richtig unfassbar wird es erst hier...