Als Kandidat bei Gefragt – Gejagt

Gefragt – Gejagt
"Gefragt – Gejagt", die deutsche Adaption des britischen Show-Hits "The Chase"

Gefragt – Gejagt ist an sich auch nur eine weitere Quizshow. Das könnte man schnell denken, doch hat sich um das Quiz eine außerordentliche Fangemeinde versammelt, welche auch regelmäßig in die deutschen Trends bei Twitter läuft. Ich durfte jetzt selbst bei Alexander Bommes und den Jägern antreten.

Rob Vegas bei „Gefragt – Gejagt“

Diese Einladung wollte ich mir nicht entgehen lassen. Zwar gab es für die Pressevertreter kein echtes Geld zu gewinnen, aber ich wollte immer schon einmal diese Anspannung in einer Quizshow selbst erleben. Vor allem kommt mit einem Alexander Bommes auch frischer Wind ins Genre und das Spielkonzept ist ein wenig ausgeklügelter. Hier beantwortet man nicht einfach ein paar Fragen, ruft Oma an und ist dann bei 32.000 Euro angelangt, sondern muss als Kandidat wirklich blitzschnell agieren und Risiken eingehen. Dennoch hatte ich mir die Partie bei „Gefragt – Gejagt“ vor meinem Besuch viel leichter vorgestellt. Man hat ja immerhin ein wenig Halbwissen über die Jahre gesammelt. Da wird man sich doch schon bis zum Jackpot durchwurschteln.

Stress & Logik

Ich habe mich über Jahre selbst gefilmt und habe keine Angst vor dem roten Licht über einer Kamera. Es macht mir herzlich wenig aus gefilmt zu werden. Insofern war ich bei der Show ziemlich locker aufgelegt. Dabei war das Team um Alexander Bommes so nett und hat uns wirklich einen kompletten Durchlauf unter echten Bedingungen zocken lassen. Wir sollten das Format wirklich einmal am eigenen Körper erleben. Das war wirklich gut, weil der Begriff „Quizshow“ so abgenudelt wie „My Way“ von Sinatra ist. Nur ist „Gefragt – Gejagt“ in ein paar Details sehr anders. Hier findet man selten ganz einfache Fragen zum Einstieg. Ich empfand das Level der Show vergleichsweise hoch angesetzt. Mit ein wenig Halbwissen kommt man hier nicht weit. Es geht auch um Weltpolitik, Geographie und Geschichte. Ich kriege durch meine Arbeit im Netz schon viel Zeug mit, aber musste dann in der Schnellraterunde vor Bommes auch öfter zur nächsten Frage skippen. Man verlässt seinen Platz auf dem Hocker hinter dem Buzzer und steht dabei vollkommen im Mittelpunkt der Show. Nur sechzig Sekunden und Bommes stellt unerbittlich meist schwierige Fragen. Er selbst ist total sympathisch und ein toller Gastgeber, aber als Kandidat kann man dem Erfolgsdruck nicht entrinnen. Man will nicht nur eine Frage korrekt beantwortet haben. Nachdenken, gestresst sein, zuhören und die Zeit im Auge behalten. Zu lange nachdenken lohnt sich einfach nicht.

Rob Vegas ARD

Rob vegas bei Gefragt – Gejagt als Kandidat

Moderator und Jäger

Im Endeffekt besteht die Sendung aus gleich mehreren Spielkonzepten. Bei der Schnellraterunde müssen die Kandidaten einzeln ihr Können unter Beweis stellen. Vorher und später zum Finale agieren sie dann wieder als Team und müssen sich auch untereinander absprechen. Es ist ein Wechselspiel und man muss in gleich mehreren Disziplinen gut sein. Als Einzelkämpfer kommt man in diesem Format nicht weit. Allerdings haben wir noch gar nicht die Jäger erwähnt. Diese sind absolute Könner, haben noch mehr Wissen und zocken gegen die Kandidaten. Gegen diese Jäger muss man bestehen und auch seinen Gewinn setzen. Das versteht man auf dem Papier mit seinen mehreren Spielrunden nicht auf Anhieb, doch spätestens nach zwei Ausgaben im Fernsehen ist man selbst angesteckt. Jeder Jäger hat natürlich auch seine Fachgebiete und Eigenheiten. Vor allem aber hat mir der Umgang zwischen Jäger und Moderator gefallen. Hier findet das Quiz Raum für Humor zwischen Bommes und den Jägern. Das hat sich über die Zeit immer mehr verselbständigt und ist auch gut so. Ein regelmäßiges Format lebt von den Figuren und über diese Frotzeleien lernt man die Personen immer mehr kennen.

Die Jäger sind die heimlichen Stars

Ich hatte es mir leichter vorgestellt in einer Quizshow zu bestehen. Auch ich konnte den Jäger Sebastian Jacoby nicht schlagen. Dazu ist er einfach zu gut gewesen. Übrigens auch ein klasse Typ, welcher hier wunderbar seine eigene Rolle im Format gefunden hat. Es ist eine runde Sache und man könnte die Sendung ohne große Probleme für die Primetime am Samstag wachsen lassen. Ich bin jedenfalls dankbar für diese Erfahrung bei „Gefragt – Gejagt“. Es ist eine der härtesten Quizshows und auch das britische Original „The Chase“ hat nicht umsonst weltweit seine Fans gefunden. Vor allem aber hat die deutsche Adaption mit Alexander Bommes einen tollen Moderator gefunden.

Freitag geht es wieder los mit neuen Folgen um 18:00 Uhr im Ersten.

Gefragt – Gejagt auf den Seiten von Das Erste

Alexander Bommes bei Twitter

- 2,04 EUR
Goliath 76520 Gefragt Gejagt | Familien Brettspiel | spannendes Wissensspiel ab 8 Jahren | für 3-6 Spieler | Quiz-Spiel...
1 Bewertungen
Goliath 76520 Gefragt Gejagt | Familien Brettspiel | spannendes Wissensspiel ab 8 Jahren | für 3-6 Spieler | Quiz-Spiel...
  • Quizspiel mit spannenden Fragen für Spieleabende mit der Familie oder Freunden, Fragen mit und ohne Antwortmöglichkeiten
  • Beantworte in drei Runden so viele Fragen wie möglich richtig, um Deinem Jäger zu entkommen
  • Elektronischer Timer zum Stoppen der Zeit für die jeweiligen Spielrunden, Countdown 1 oder 2 Minuten

Seit 2003 aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Autor und Moderator. Twittere nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Führe wichtige Telefonate noch per Festnetz.

Hier geht es weiter...