Kolumne: Sonic the Flop oder einfach nur Warum?

Sonic the Flop: Der Titel ist zwar polemisch, doch spricht er mir aus der Seele. Wie konnte aus dem einstigen Maskottchen der japanischen Videospiel-Schmiede SEGA nur so ein abgewracktes Ding werden? Das Herz schon lange über Bord geworfen, Prinzipien nicht mehr zu erkennen und der Rest wirkt wie ein Anblick, wenn der bunte Zirkus seinen Holzboden abbaut und die Tiere zurück in den Zwinger müssen. Eine Abrechnung.

Früher war mehr Qualität

Sitze Mitte letzter Woche auf meiner Couch und habe ein paar Playstation 3 Klassiker aus dem Schrank gefischt. Das erste Uncharted, Metal Gear Solid 4 etc. doch auch ein zu Recht längstvergessener Titel verirrte sich ins Laufwerk. „Sonic the Hedgehog“ aus dem Jahr 2007. Nun gut, der Titel hat fast 10 Jahre auf dem Buckel doch gibt es Grund zu polemischer emotionsgeladenen Gefühlsausbrüchen. Die Ladezeiten sind zwischen absurd lange und absoluter Frechheit einzuordnen. Diese werden noch stilecht nach jedem Gespräch, Sequenz, Levelbeginn und Neustart präsentiert. Die Rendersequenzen sind zwar schick aber allenfalls ideenlos. Kaum im Spiel finde ich mich in einer detailarmen, langweiligen und laut Bezeichnung „Stadt“ wieder. Nach einem 3 stündigen Kampf mit Controller, Geduldsfaden und FRAMERATE-EINBRÜCHEN JENSEITS DER SCHMERZGRENZE IM VOLLKOMMENEN RUHEZUSTAND schalte ich aus und versuche den Schweiß mit Tränen zu überdecken. Mir ist jetzt einiges klar. Sonic ist tot und verbuggt. Aus. Vorbei.

Hauptsache Loopings

Schluss mit den goldenen Zeiten eines süchtig machenden „Sonic Adventures“ auf dem Dreamcast oder das Multiplayer Spin Off „Sonic Heroes“. Meist sind es die Entwickler des „Sonic Team“, die versuchen mit wenigen Neuerungen oder völlig abwegigen Ideen (Sonic und der schwarze Ritter) an sehr alte Erfolge anzuknüpfen. In den letzten 10 Jahren kamen über 15 Konsolenspiele und unzählige Upgrades der ersten 2D Abenteuer auf Android, iOS und Steam raus. Es kann für eine noch so legendäre Spielereihe nicht gut sein, diese Schlagzahl beizubehalten. Weshalb ist ein Uncharted 4 – A Thief´s End denn über 3 Jahre in Entwicklung? Wieso lassen sich eure Kollegen von Rockstar mit der GTA-Reihe oder anderen Spielen ausreichend Zeit um sie im perfekten Zustand auf den Markt zu bringen? Nein, halbherzige Ideen werden mit ein paar Loopings und Bugs im Sonic-Gewand auf die DVD gepresst und den mitunter sehr alarmierenden Verkäufen mit damit verbundenen schlechten Tests abgewartet.

Sonic braucht dringend einen Neustart

Die regelmäßigen sportlichen Crossovers von Nintendos Mario und Sonic bei aktuellen olympischen Sommer- und Winterspielen kaschieren das derzeitige Problem von SEGA´s Markenzeichen zwar gut, sind jedoch vorhanden. Sonic braucht ein detailverliebtes, vielleicht sehr lineares Abenteuer. Mit einer gut geschriebenen und halbwegs authentischen Handlung ohne völlig obskures Mittelalter-Szenario oder sonstigem Blödsinn. Dazu bunte kreative Welten ohne die unflexible Steuerung der letzten Teile. Quasi ein Reboot im Sinne von Tomb Raider. Ändert man nichts am Konzept und verfährt im gleichen Stil in den nächsten 10 Jahren weiter, sehe ich pechschwarz für die Zukunft des blauen Igels.

Autor Benny Illgner jetzt auf Twitter folgen.
Die Spielkultur auf Facebook.
Spielkultur auf Twitter folgen.

Nachname hielt schon Fußbälle auf. Ich bisher nur virtuell. Sitzt seit 2010 in Digitalien fest und wartet auf den Pannendienst. Steht in fester Beziehung mit Twitter und Facebook. Schreibt Gags fürs Netz und Fernsehen. Nimmt gedeckte Schecks und Pizza gerne auf Twitter unter @IamIllgner an.

Hier geht es weiter...