Nintendo startet Konkurrent zu Snapchat

Miitomo
Miitomo

[dropcap]N[/dropcap]intendo will sich schlagartig verjüngen. Immerhin kann meine kleine Nichte mit einem iPad schon besser umgehen als mit der WiiU Konsole. Nun will man die erste offizielle App für Smartphone veröffentlichen. Doch was steckt hinter Miitomo?

Offensive auf Smart Devices

Nintendo entdeckt das Neuland auf Smartphones. Anfang März veröffentlicht man daher die kostenlose Miitomo App. Nur was verbirgt sich hinter diesem Namen? Im Endeffekt wird Nintendo mit Miitomo einen eigenen Messenger veröffentlichen, welcher eine Mischung aus Chat und Snapchat darstellt. Man kann seinen eigenen Mii Avatar kreieren, ihn personalisieren und mit Freunden chatten. Dabei agiert man nicht mit seinem eigenen Gesicht. Das Mii ist der virtuelle Stellvertreter im digitalen Raum. Allerdings ist Miitomo auch eine bunte und verrückte App im Stile von Snapchat.

Ein Mii geht um die Welt

So kann man über die App natürlich auch lauter Fotos knipsen und später sein Mii einfügen. Dieses soll man sogar ziemlich passend in die Szenerie platzieren können. Dazu noch ein paar Effekte und schon ist das lustige Bildchen fertig für den Versand auf Miitomo. Man erlebt selbst Dinge und kann überall sein Mii stellvertretend für die eigene Person in den Fotos platzieren. Immerhin sind die Mii mittlerweile auf den Plattformen von Nintendo sehr beliebt. Fast in jedem Spiel von Nintendo kann man nicht nur mit Mario und Co. spielen, sondern auch mit seinem eigenen Mii-Charakter das Abenteuer bestreiten. Diese Beliebtheit will Nintendo nun über eine App auf Smartphones transportieren. Die japanischen Mädchen werden die App wohl schnell lieben lernen.

Miitomo Fotos

Miitomo Fotos

Sinnlos?

Viele Beobachter und Analysten halten die geplante App für einen Rohrkrepierer. Nur hielt man auch lange Zeit nicht viel von einer App wie Snapchat. Diese Apps sprechen Kinder und Jugendliche sehr schnell an. Genau dieses Feld scheint Nintendo mit Miitomo beackern zu wollen. Auf Smartphones von jungen Menschen mit einer App vertreten sein, welche diese jungen Menschen dann auch täglich nutzen. Obendrein kann man dann sogar noch über In-App Einkäufe Geld verdienen. Es wird neue Outfits auch gegen Geld geben. Ansonsten kann man sich über die Nutzung der App auch Guthaben verdienen. Nutze unsere App jeden Tag und schon kannst Du Dir viele neue Dinge „kaufen“. Miitomo soll also auch einen Suchtfaktor produzieren.

Spaß mit Miitomo haben

Nintendo will hier kein Spiel für Smartphones und Tablets auf den Markt bringen. Dieser Schritt soll erst später kommen. Mit Miitomo will man einen eigenen Messenger am Markt platzieren, welcher ein wenig an Line und Snapchat erinnert. Vor allem das Fotofeature könnte sehr schnell weltweit Anklang finden. Immerhin kann ich nun meine eigene Figur in jedem Foto platzieren. Das wirkt niedlich und wird schnell geteilt. Nintendo geht hier einen neuen Weg und versucht die Kundschaft endlich auf den Smartphones zu erreichen. Die App soll Spaß machen, täglich genutzt werden und einen eigenen Messenger darstellen. Diesen wird man dann später auch sicher auf kommenden Konsolen installieren. Nach Miiverse nun also Miitomo als App für die Smart Devices.

Hier kann man sich die App näher ansehen.

amiibo Woll-Yoshi Grün
33 Bewertungen
amiibo Woll-Yoshi Grün
  • Plattform: Keine Angaben
  • Alterfreigabe: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Genre: Aktion

Geschrieben von

Seit 2003 aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Autor und Moderator. Twittere nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Führe wichtige Telefonate noch per Festnetz.

Richtig unfassbar wird es erst hier...