9 Feb, 2016

Mobbing im Netz ist anders…

Das Internet liebt Dich nicht. Zumindest wird es ein Großteil der Nutzer nicht, weil die Geschmäcker einfach enorm verschieden sind. Selbst ein Justin Bieber hat auf Twitter mehr als 75 Millionen Anhänger und wird doch vom Rest im Netz mehrheitlich durch den Kakao gezogen.

YouTuber sind abgehärtet

In der Schule war man vielleicht noch beliebter Klassenclown, doch spätestens mit einem eigenen Kanal auf der Videoplattform YouTube wird man dann auch von Nutzern regelrecht gehasst. Konstruktive Kritik gibt es da selten. Stattdessen muss man mit den Kommentaren der Trolle in der Kommentarspalte leben. Vor allem aber muss man lernen, dass einen mindestens 60 Prozent der Zuschauer nie mögen werden. Das ist immer eine Lektion im Leben eines jeden YouTubers. Allerdings lässt es sich von den 40 Prozent an Fans mitunter sehr gut leben. Justin Bieber kann sich davon sogar ein Leben in Saus und Braus leisten. In der breiten Öffentlichkeit muss man heute Prügel ertragen können. Vor allem aber hilft es hier die Ruhe zu bewahren. Pisst Dir jemand ans Bein, so antworte nicht immer darauf. Das ärgert einen Troll mitunter mehr als jeder Kommentar.

Der Diskutierer

Der Fehler liegt schon meist in der Reaktion. Reagiert man auf solche dummen Kommentare und Anfeindungen, so wird immer eine Diskussion daraus. Man kann hier nur verlieren. Man muss sich einfach ein sehr dickes Fell zulegen. Einfach einen dummen Kommentar stehen lassen. Ihn mit einer eigenen Reaktion nicht noch zum Thema erheben. Im besten Fall regeln es die eigenen Fans. Es ist vor allem sehr mühselig, weil man den Troll niemals von einer anderen Meinung überzeugen wird. Man kann nicht einmal die Lügen und Irrtümer aus der Welt räumen. Ruhe bewahren. Nicht aufregen. Es ist es einfach nicht wert.

Schule und Arbeit

Gefährlich wird Mobbing erst im kleinen Kreis. Ist die Masse überschaubar, so kann man eine Seele schnell schädigen. Daher ist Mobbing auch in Schulen so ein großes Problem, weil die betreffende Person hier nicht ausbrechen kann. Man muss weiterhin in die Klasse. Man muss weiterhin auf die Arbeit. Hier gibt es kein weitläufiges Feld im Netz, wo sich alles verläuft und schnell vergessen ist. Zwar hilft auch im kleinen Umfeld immer ein dickes Fell, doch liegt man hier schnell unter Dauerfeuer. Da hilft nur das Einschreiten von Lehrern, Eltern und Respektspersonen. Hier kann es mitunter auch helfen dieses Mobbing im kleinen Rahmen auch einfach öffentlich zu machen. Dann erfahren sehr viel mehr Leute davon und können helfen.

Viele Ebenen

Ich bin sehr dankbar für meine Erfahrungen auf Sevenload und YouTube. Man kann Größe auch lernen. Etwas ertragen und nicht darauf reagieren. Sich selbst zügeln, auch wenn einen die Ungerechtigkeit extrem ankotzt. Oftmals ist eine Reaktion nur Futter für den Troll, welcher sein Leben in Neid und Missgunst fristet. Man muss hier im Endeffekt die konstruktive Kritik vom Bullshit filtern können. Das ist schon schwer genug. Im kleinen Umfeld bei WhatsApp und in der Schule sollte man aber schnell Hilfe aufsuchen. Hier lohnt es sich nicht die Trolle auszuhalten. Warum ich diesen Artikel schreibe? Weil mir mitunter viele junge Menschen folgen. Falls ich da irgendwo in Deinem Kopf wirklich ein Vorbild bin, so lasse Dich nicht von Idioten fertig machen. Gehe zu Deinen Eltern, redet gemeinsam mit den Lehrern und es wird sich eine Lösung finden. Auch die Trolle haben Eltern, welche ihren Kindern die Meinung geigen können. Da werden sie dann meist sehr schnell zahm.

Troll [TROLL Mini PVC10 teilig Abbildung Parallelimport amerikanische Waren
  • Größe: Körper 2.3cm, 7.7cm Haar
  • Material: Körper PVC
  • Spielzeug

Rob Vegas

Seit 2003 aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Autor und Moderator. Twittere nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Führe wichtige Telefonate noch per Festnetz.

Hast Du noch Zeit?