Wie Perfect Dark einst bei RARE für das N64 entstanden ist

Nintendo 64 Spieler werden Perfect Dark kennen. Perfect Dark war der Nachfolger zum legendären Spiel „Goldeneye 007“ auf der Heimkonsole von Nintendo. Seit einiger Zeit gewährt Spieleentwickler RARE auf dem offiziellen YouTubekanal einen Blick hinter die Kulissen und berichtet über die Entwicklung von Klassikern.

Perfect Dark – Das Goldeneye 2.0

Das Team bei Rare, welches für „Goldeneye 007“ zuständig war, wollte unbedingt weg von James Bond. Immerhin musste man sich die komplette Entwicklungszeit lang mit dem Geheimagenten aus England rumschlagen. Das Team wollte nun endlich mit Aliens arbeiten. Also wurde perfect Dark erfunden und man hatte freie Hand bei der Entwicklung. Immerhin war „Goldeneye 007“ ein Meilenstein in der Videospielgeschichte. Mit schier endloser Freiheit wurde an dem neuen Spiel gebastelt, Features eingefügt und die Engine am Ende vollkommen überlastet.

Eine neue Engine

Für diesen Umfang war die alte Engine einfach nicht mehr gerüstet. So musste dann auch noch ein komplett neuer Unterbau für Perfect Dark her. Es verstrich weitere Entwicklungszeit. Das Schlimme? Am Ende war dieses Spiel viel zu gut für das Nintendo 64. Man konnte es einfach nicht im Systemspeicher unterbringen. Die Konsole konnte dieses Spiel nicht mehr vernünftig verarbeiten. Zum Glück kam Nintendo zu diesem Zeitpunkt mit einem Expansion Pak auf den Markt, welches den Arbeitsspeicher der Konsole noch einmal gehörig aufbohrte. So wurde dann Perfect Dark doch noch zu einer echten Perle für das N64.

Rare Replay - [Xbox One]
46 Bewertungen

Seit 2003 aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Autor und Moderator. Twittere nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Führe wichtige Telefonate noch per Festnetz.

Hier geht es weiter...