Stefan Raab mit Surfin‘ Bird auf Platz 101 der iTunes Charts

[dropcap]E[/dropcap]ine gewisse Portion Größenwahn ist Stefan Raab wohl direkt in die Wiege gelegt worden. Anders kann man diesen Erfolg aber auch nicht haben. Zum Ende des Jahres zieht sich der gelernte Metzger und Entertainment-Mogul nun zurück. Vorher wollte er wohl noch einen Charthit landen.

Niemand versteht Raab

Stefan Raab kann man nicht wirklich verstehen. Daran scheitern auch immer wieder Kolumnisten. Bei der gestrigen TVTotal Stock Car Crash Challenge lief es nicht wirklich rund für König Lustig. Allerdings lieferte Raab eine bombastische Show in der Arena auf Schalke ab. Mit dem Surfbrett über das Publikum surfen und dabei noch Surfin‘ Bird durch die Halle schmettern. Diese Nummer dürfte wohl selbst Helene Fischer in die artistischen Schranken verwiesen haben. Nur warum wurde auch noch einmal von Moderator Steven Gätjen auf die jetzt erhältliche MP3 hingewiesen? Das verwunderte mich wirklich. Surfin‘ Bird ist wirklich kein Song für die Massen. Daneben soll ein Tv-Event allein zur Vermarktung dienen? Dieser Song würde niemals auf Platz 1 der Charts einsteigen. Stattdessen befindet er sich aktuell auf Platz 101.

Einfache Lösung?

Vielleicht ist die Lösung wirklich einfach. Raab ist einfach ein Geschäftsmann. Natürlich gibt es den Song sofort auch zum Kauf. Extra noch einmal in der Bauchbinde darauf hinweisen. Der Moderator erwähnt es bitte auch noch einmal. Hauptsache das Event mit allen möglichen Mitteln finanzieren können. Das wird ja von Jahr zu Jahr für das klassische Fernsehen nicht leichter. Ähnliche Events wird man nach der Ära Raab auch wahrscheinlich in dieser Form nicht mehr oft erleben. Seine Veranstaltungen hatten mitunter gigantische Ausmaße. Der Mann hat aus einer kleinen Show bei Viva ein echtes Unterhaltungsimperium geformt. Doch zurück zum Song. Raab produziert schon lange keine lustigen Maschendraht-Songs mehr. Warum? Man kann damit schlichtweg keine Kohle mehr verdienen. Sowas landet auf YouTube und wird kostenlos abgerufen. Nun bietet er sogar das Opening der Stock Car Crash Challenge auf iTunes, Google Music und amazon zeitgleich im Netz an. Bei MySpass gibt es den Song sogar kostenlos auf YouTube. Die jungen Kids laden sich einfach die MP3 gratis aus dem Video raus. Mit Platz 101 in den iTunes Charts dürfte es sich finanziell wohl nicht wirklich lohnen. Eher nettes Beiwerk. So richtig werde ich diesen Move von Raab wieder einmal nicht verstehen. Immerhin wird der Song auch großflächig auf tvtotal.de angepriesen. Glaubt man da wirklich an gigantische Abverkäufe?

Vielleicht ist er einfach nur ein wahnsinnig guter Geschäftsmann. Vielleicht mache ich mir auch einfach nur zu viele Gedanken. Vielleicht glaubte er doch an einen Platz in den Charts ganz weit vorn. Vielleicht wollte ProSieben unbedingt die Wertschöpfungskette bis in den hintersten Winkel der Produktion anzapfen. Fazit: Raab wird man einfach nie wirklich verstehen.

Lust auf eine Portion Halbwissen? Das Label von Stefan Raab hört auf den Namen „RARE“. Das hat nichts mit dem bekannten Videospielentwickler (Banjo Kazooie) zu tun. Es bedeutet einfach RAabREcords.

[hr]

Surfin‘ Bird bei Amazon

Surfin'Bird
6 Bewertungen
Surfin'Bird
  • RARE
  • MP3-Download

Seit 2003 aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Autor und Moderator. Twittere nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Führe wichtige Telefonate noch per Festnetz.

Hier geht es weiter...