Krieg am Hafen von HDMI

HDMI TV
HDMI TV

Was soll denn diese Überschrift nun bedeuten? Ein „Port“ ist ja in der Übersetzung auch ein Hafen. Das klingt einfach hübscher als „Krieg am HDMI Port“. Warum erkläre ich jetzt eigentlich die Überschrift?! Es geht doch vielmehr um den Krieg an sich. Warum herrscht überhaupt Krieg?

AppleTV vs. Amazon FireTV

Kürzlich hat Apple seine neue Version von AppleTV der Weltöffentlichkeit präsentiert. Bis auf das intergrierte Touchpad in der Fernbedienung kannte man allerdings alle Features schon aus dem Hause von Amazon. Das FireTV verkauft sich aktuell wie geschnitten Brot, weil amazon den Prime-Kunden auch gleich noch lauter Medieninhalte gratis anbietet. Ein sehr cleveres Konzept. Nur was hat es denn nun mit dem Krieg auf sich? Diese HDMI-Schnittstelle ist momentan heiß umkämpft. Alle Hersteller wollen ihre Geräte gern dort angeschlossen sehen. Hersteller von Spielekonsolen, Amazon, Google, Apple und lauter andere Anbieter von Streamingdiensten. Dabei hat ein durchschnittlicher TV meist nur maximal drei dieser Anschlüsse frei. Hier beginnt die Schlacht um das Eingangssignal.

Eine Box für ALLES

Man kann mit einer Playstation auf die Amazon Videothek zugreifen. Auch mit einer Wii U kann man sich bei Netflix anmelden. Mit einer Amazon FireTV-Box kann man sogar Fernsehen über Zattoo schauen. Viele Geräte bieten viele Zugriffsmöglichkeiten an. Allerdings will man als Nutzer nicht dauernd die HDMI-Kanäle wechseln müssen. Für Spiele auf das Nintendo wechseln, für TV auf Kabel und für Filme auf AppleTV. Das ist doof. Der Kunde wünscht sich natürlich eine Box mit allen Möglichkeiten. Über diese Box sollen Spiele, Fernsehen, Filme und Mediatheken laufen. Alles in einem Paket mit möglichst geringen Gebühren. Bislang ist hier für mich eindeutig Amazon mit dem FireTV nah an der perfekten Box. Nur Spiele sind nicht wirklich das Steckenpferd von Amazon. Zwar gibt es einen Controller und auch ein paar Spiele, aber im Endeffekt braucht es immer noch eine echte Playstation an einem anderen Port. Nicht umsonst hat Apple bei der Vorstellung zum neuen AppleTV die Grafik auf angeblichem Konsolenniveau extra hervorgehoben. Es reicht nicht nur ein Film- und Fernsehangebot. Man will auch die bekannten Spiele damit spielen können. Vor allem muss ich bei Amazon FireTV auch für die privaten Sender ein nicht so günstiges Abo kostenpflichtig abschließen. Optimierbar.

Die Sender verspielen ihren Vorteil

Dienste wie Spotify haben lediglich ein Produkt. Mit Musik allein kann man nicht auch gleich zum Vollversorger mutieren. Hier ist die Strategie denkbar einfach. Man ist einfach auf allen Boxen und Systemen mit einer App vertreten. Die Sender und Filmstudios aber machen einen großen Fehler. Sie bieten Mediatheken an und schließen Lizenzverträge mit Apple und Co. ab. Ein schlimmer Irrweg, weil man sich damit dauerhaft einem Anbieter unterwerfen wird. Am Ende werden sich maximal zwei Systeme am HDMI-Port durchsetzen. Über deren Box und Dienst wird sich dann ein Großteil der Medien in den TV einspeisen. Haben erst einmal alle Kunden ein Amazon FireTV, so kann Amazon Preise und Werbeplätze diktieren. Man ist dann der Inhaltelieferant für Spiele, Filme, Fernsehen und Musik. Der Rest der Industrie ist nur noch Zulieferer. Hier müssten sich alle Rechteinhaber längst mit einem eigenen System am HDMI-Port einen guten Platz sichern. Filme aus Hollywood von allen Studios gibt es nur auf dem eigenen System. Keine Lizenzverträge. Würde man sich obendrein noch mit den TV-Sendern einigen, so würde die Situation ganz anders aussehen. Aktuell ist Amazon mit FireTV der Platzhirsch am Markt. Apple versucht sich mit seiner Neuauflage von AppleTV nun als Konkurrenz dazu. Daneben tobt schon jetzt schon eine neue Schlacht.

Nintendo, Sony, Microsoft

Musik, Filme, Serien und TV können Anbieter wie Apple und Amazon mit einer Box stemmen. Bei Spielen wird es allerdings komplexer. Neue Konsolen kosten um die 300 Euro und bieten extrem gute Grafik bei Spielen für ca. 50 Euro pro Stück. Ein Mediacenter von Amazon und Apple darf allerdings maximal 150 Euro kosten. Aktuell kann man so nicht mit den großen Spielekonsolen konkurrieren. Apple möchte zwar mit seinem neuen A9 Chip und der Grafikschnittstelle Metal Konsolengrafik auf AppleTV ermöglichen, aber hier ist mehr der Wunsch der Vater des Gedanken. Zudem fehlen die Spielehighlights und Marken bei diesen kleinen Systemen. Mario? GTA? Zelda? Gran Turismo? Für diese Spiele braucht es einfach noch klassische Konsolen. Bestenfalls den großen Pool an Casual Gamern können die kleinen Streamingboxen erreichen. Eine eierlegende Wollmilchsau braucht jedoch auch das Segment der Vollpreispiele von Microsoft und Co. . Ein AppleTV ersetzt einfach noch keine Playstation 4. Wir werden aber von allen Anbietern in Kürze Bestrebungen hinsichtlich Gaming sehen. Erste Publisher wollen nun ja AppleTV als Experiment unterstützen und bekannte Spieleserien auf die Plattform bringen. Amazon hat erst vor kurzem ein eigenes Spielestudio eröffent. Games sind das kommende Schlachtfeld. Dann wird nicht nur die Playstation mit der Xbox und Wii U konkurrieren, sondern es werden auch Boxen von Amazon, Google und Apple für Spieleabverkäufe sorgen.

Die Schlacht ist bereits in vollem Gange. Wer gewinnt nur am Ende den Krieg am HDMI-Port?

[hr]

Gerade im Angebot bei Amazon

Bestseller Nr. 1
Fire TV Stick
23922 Bewertungen
Fire TV Stick
  • Einfach einstecken und innerhalb von wenigen Minuten loslegen. Nehmen Sie den Fire TV Stick mit von Raum zu Raum und verwandeln Sie Ihre...
  • Tausende Serienepisoden und Filme von Amazon Video, Netflix, ZDF Mediathek und vielen mehr sowie Spiele, Musik und Apps. Genießen Sie Ihre...
  • Dual-Core-Prozessor und 1 GB Arbeitsspeicher für schnelles und flüssiges Streamen.

Seit 2003 aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Autor und Moderator. Twittere nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Führe wichtige Telefonate noch per Festnetz.

Hier geht es weiter...