Ein neues Zeitalter für Video

Die Videoplattform YouTube ist nun schon zehn Jahre alt. Twitter kaufte vor einigen Tage einen Live-Streaming-Dienst, welcher sich gerade erst in der BETA-Phase befindet. Mit Angeboten wie YouNow bricht nun ein ganz neues Zeitalter im Videobereich an.

Mobile Datenraten steigen

Vor ein paar Jahren benötigte man Stunden für den Upload bei YouTube. Nur daheim am Rechner war der Upload überhaupt ausreichend für ein Video von ein paar Minuten in HD-Material. Obendrein hatte man unterwegs auch maximal ein paar hundert MB an Datenvolumen für einen ganzen Monat zur Verfügung. Heute allerdings leben wir in einer Zeit von mehreren Gigabytes pro Monat bei einem Mobilfunkvertrag. Dank neuer Standards wie LTE kann man auch unterwegs Skype nutzen, oder gar mobil Videos auf YouTube laden. Das verändert nicht zuletzt auch die Sehgewohnheiten wieder einmal.

YouNow

YouTube ist für die Jugendlichen schon lange nicht mehr der letzte Schrei. Heute nutzt man Live-Dienste wie YouNow und kann die Stars der Szene live verfolgen. Hier streamen die Macher einfach das Material live und in Echtzeit an ihre Fans. Man kann sofort auf die Community reagieren und ist nicht mehr an ein kleines Produktionsstudio im Keller gebunden. So kann man jederzeit auf Sendung gehen. Ein logischer Schritt und YouTube wird darauf verstärkt reagieren müssen, weil sonst die Party der Jugendlichen schnell woanders steigt.

Instagram Hyperlapse

Zudem bieten immer mehr Social Networks die Möglichkeit kleine Videoschnipsel mit dem Smartphone aufzunehmen und direkt zu teilen. Ich selbst war am letzten Wochenende in Genf und habe mit verschiedenen Kameras mehr als 200 einzelne Clips für ein Video aufgenommen. Das muss dann erst noch gesichtet, geschnitten und mit Effekten versehen werden. Jedoch habe ich natürlich auch kurz mein Smartphone gezückt und ein kurzes Video per Instagram Hyperlapse vom Wagen aufgenommen. Keine 20 Sekunden später war es im Netz. Schneller, einfacher und ohne viel Aufwand. Darin liegt wohl ein Teil der Zukunft. Noch schneller sein und in Echtzeit Medien online teilen.

#hyperlapse #Mazda #Genf #Premiere #CX3 #Messe #Motorshow

Ein von robvegasshow (@robvegasshow) gepostetes Video am

Professionelle Videos?

Allerdings haben die mobilen Videos noch immer zwei große Probleme. Sie bieten keinen Schnitt und sie bauen auf die eingebauten Mikrofone in den Smartphones. Damit ist so ein Video zwar schnell ins Netz geladen, aber es ersetzt nicht das klassische Video, welches von einem Cutter aufwendig durch eine Nachbearbeitung gegangen ist. Allerdings wachsen die Möglichkeiten der Apps auch im Bereich der Nachbearbeitung. Vielleicht senden wir bald alle einfach nur noch live?

[hr]

Gerade im Angebot bei Amazon

Seit 2003 aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Autor und Moderator. Twittere nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Führe wichtige Telefonate noch per Festnetz.

Hier geht es weiter...