Nintendo killt TVii für Wii U in Europa

Nintendo TVii für die Wii U sollte ein grandioses Feature für die aktuelle Heimkonsole von Nintendo werden. In Amerika und Japan kann man den Dienst schon lange nutzen. Nutzer in Europa wurden bislang stets vertröstet. Nun wurde der Dienst komplett gecancelt.

Die Wii U sollte in Verbindung mit dem Wii U Gamepad für ganz neue SecondScreen-Erfahrungen sorgen. Dazu sollte man mit dem Gamepad auch extra Informationen zum aktuellen TV-Programm erhalten und abrufen können. In Amerika laufen diese Features besonders in Verbindung mit Sportereignissen wie Football sehr gut. Dort kann man sich die TV-Programme über das Gamepad ansehen und auch Mannschaftsaufstellungen abrufen. Wir in Europa wurden allerdings immer wieder von Nintendo vertröstet. Im Gegensatz zum US-Markt gestaltet sich die Zusammenarbeit mit den zahlreichen TV-Stationen sehr viel schwieriger. Allein schon deshalb war ich seit der Ankündigung schon immer sehr skeptisch beim TVii Feature für die Wii U. Heute allerdings gab Nintendo mit einem Statement das Nintendo TVii für Europa komplett auf. Nintendo gab dazu folgendes Statement ab:

[blockquote style=“4″]Nintendo TVii wird nicht in Europa angeboten

Wir bei Nintendo of Europe bemühen uns ständig, Unterhaltungserlebnisse für jeden Geschmack zu entwickeln. Aufgrund der extremen Komplexität der Lokalisierung mehrerer Fernsehdienste in unterschiedlichen Ländern mit verschiedenen Lizenzsystemen haben wir uns bedauerlicherweise entscheiden müssen, Nintendo TVii in Europa nicht anzubieten. Wir haben derartige Schwierigkeiten nicht erwartet, werden uns aber weiterhin bemühen, Unterhaltungserlebnisse für jeden Geschmack anzubieten.

Nintendo of Europe hat bereits den Nintendo Anime Channel ins Leben gerufen, einen Video-on-Demand-Service für Nintendo 3DS, der es ermöglicht, Zeichentrick-Serien wie Pokémon, Kirby und Inazuma Eleven zu streamen. Neue Inhalte werden regelmäßig hinzugefügt. Der Zugang zu diesem Angebot erfolgt ganz einfach durch das Herunterladen einer kostenlosen Anwendungssoftware aus dem Nintendo eShop.[/blockquote]

Natürlich ist der Schritt nachvollziehbar. Die Umsetzung dürfte bei den vielen Ländern in Europa fast unmöglich gewesen sein. Allerdings hätte man diesen Umstand schon bei der Planung der Konsole erahnen können. Stattdessen wurde die Wii U mit diesem Feature verkauft. Nun streicht man es nachträglich einfach mit einer offiziellen Stellungnahme. Das wirkt auf den ersten Blick nicht sonderlich spektakulär, doch könnten die Kunden Nintendo daraus einen Strick drehen. Immerhin wurde es auf der Verpackung als Funktion angegeben und nun ist eben diese Funktion nicht nutzbar. Ebenso könnte Mercedes beim Kauf ein Navi versprechen und ein Jahr später streicht man das Feature einfach. Ein Grund für Umtausch? In Amerika würden sich wohl schon jetzt die Kunden mit einer großen Sammelklage gegen den Konzern wehren. Allerdings wird dies wohl in Europa nicht so schnell passieren. Allerdings bricht Nintendo hier ganz klar ein Verkaufsversprechen. Vor allem hätte ich mich als Fan der Konsole sehr darüber gefreut.

Gefunden bei: ntower.de

Seit 2003 aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Autor und Moderator. Twittere nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Führe wichtige Telefonate noch per Festnetz.

Hier geht es weiter...