Casio G-Shock+ Smartwatch

Viele Nutzer interessieren sich aktuell für eine Smartwatch. Die Hersteller bieten schon etliche Modelle am Markt an, doch krankt es bei den neuartigen Uhren meist an der geringen Akkulaufzeit. Casio geht mit seiner G-Shock-Reihe hier einen anderen Weg.

Kein zweites Telefon

Durch Zufall bin ich bei einer Shoppintour in Hamburg auf diese Uhr aufmerksam geworden. Ich mag den Ansatz von Casio. Man will hier kein Display mit Touchbedienung an das Handgelenk der Nutzer packen. Die Casio G-Shock+ mit Bluetooth beschränkt sich auf Hinweise und punktet dabei mit bis zu zwei Jahren Batterielaufzeit. Zwar kann ich mit der Uhr meine Tracks skippen, doch die Smartwatch ist kein zweites Smartphone. Sie gibt mir einfach Infos aus meiner Hosentasche direkt ins Blickfeld.

Mail, Twitter, Kalender

Die Besonderheit der neuen Casio? Die Funktionsweise kann sich bei Android und iOS unterscheiden. Manche Funktionen gibt es nur bei Android, die Kalenderfunktion widerum nur bei iOS. Die Uhr ist schon seit Ende 2013 am Markt und doch gab es gar kein so großes Echo dazu. Dabei macht die Casio extrem viel richtig. Sie zeigt einfach nur den Anrufer an, gibt kleine Töne und Vibrationen von sich und bleibt trotzdem eine echte Uhr. In einem kleinen Bereich auf dem Display werden so Shortcuts angezeigt. Eine Mail kommt. Dieser Track läuft gerade. Lautstärke erhöhen? Auf Twitter ist was los. Ganz kleine Informationen für den schnellen Blick. Ich kann mit der Uhr nicht twittern, aber sie informiert mich über eingehende Nachrichten. Sie kann mir die Entscheidung im Alltag erleichtern. Wer ruft denn da gerade an? Ist es wichtig? Muss ich jetzt das Gespräch unterbrechen und auf mein Smartphone schauen? Die Casio vibriert, zeigt den anrufenden Kontakt an und lässt mich (Killerafeature schlechthin) den Klingelton stumm schalten.

Mini-Display

Casio hat bei der Entwicklung ganz klar die Batterielaufzeit im Blick gehabt. Bloß keine Farbe, kein großes Display und keine Toucheingabe. Die Uhr wirkt wie ein logisches Update für eine neue Generation an G-Shock-Nutzern. Sehr löblich ist dabei das erst kürzlich erschienene Update für iOS8 und Android. Man kümmert sich also auch ein Jahr später noch um sein Produkt. Natürlich hat das winzige Display auch seine Nachteile. Man erhält nur kleine Informationshappen. Da kann kein Tweet samt Gesprächsverlauf angezeigt werden. Ich kann ihn auch nicht schnell am Handgelenk retweeten. Hier sollte man aber auch als Technik-Nerd die blanken Specs vergessen und auf den eigenen Alltag blicken. Ein Griff in die Hosentasche und die volle Funktionalität ist komplett da.

Ein Begleiter

Dieser Aspekt geht mir persönlich in der Berichterstattung zu den aktuellen Smartwatches komplett unter. Ich trage bereits ein Top-Smartphone für 700 Euro in meiner Jackentasche. Ich muss nicht das gleiche Gerät noch einmal am Handgelenk tragen. Genau hier gefällt mir die G-Shock + von Casio sehr gut. Sie holt einige Infos aus der Hosentasche und bietet dafür nützliche Zusatzinfos. Entferne ich mich weiter von meinem Telefon, so erhalte ich eine Warnung von der Uhr. „Ey! Telefon wieder einmal an der Kasse im Rewe liegen gelassen!“. Das sagt die G-Shock+ natürlich nicht, aber sie warnt mit Ton und Vibration. Hier spielt sie ihre eigene Qualität aus. Sie ist ein nützlicher Begleiter. Zudem kann man damit die Musiktracks skippen. Den Wecker am Telefon einstellen und snoozen. Da haben wir schon das zweite Killerfeature. Ich kann an meiner verdammten Uhr den Wecker snoozen. Ein unbezahlbares Feature in meinen müden Augen. Mich an Termine (nur bei IOS) erinnern lassen. Das sind für mich im Alltag echte Argumente für eine Smartwatch. Genau diese kleinen Funktionen sind eine sinnvolle Erweiterung für ein Smartphone.

Eine smarte Uhr

Die Casio G-Shock+ ist ein überaus gelungener Kompromiss aus Smartwatch und Uhr für den Alltag. Apple möchte Display, Fitnesstracker und Betriebssystem auf einer Uhr vereinen und zwingt mich ab Frühjahr 2015 zu einer Ladestation auf dem Nachttisch. Die Casio holt das Maximum an Batterielaufzeit aus dem Gerät heraus und nutzt Bluetooth als Standard für beide Betriebssysteme. Zwar habe ich nur ein sehr kleines Display für die Updates, doch reicht diese Anzeige für den kurzen Blick vollkommen aus. Genau diesen Weg sollte Casio logisch weiterdenken. Die G-Shock + ist in vielen Aspekten smarter als so manche Smartwatch am Markt.

Seit 2003 aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Autor und Moderator. Twittere nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Führe wichtige Telefonate noch per Festnetz.

Hier geht es weiter...