Mac Mini vs. FCP X

Mobiler Videoschnitt

[dropcap]F[/dropcap]ür Videoschnitt in HD bedarf es leistungsfähiger Hardware. Ist ein Mac Mini da überhaupt schnell genug für das relativ neue Final Cut Pro X? Oder ist hier auch „Mini“ in Sachen Leistung angesagt?

Fertige Box?

Diese Frage habe ich mir lange gestellt. Der Mini von Apple steht für den Einstieg in die Macwelt. Mit 629 Euro ist man in Deutschland dabei und erhält einen kleinen Block aus Aluminium. Platz für Schnittkarten und Festplatten? Eher Fehlanzeige. Wobei man sogar selbst mit ein wenig Geschick eine zweite Festplatte in das Gehäuse verbauen kann. Dazu findet man lauter Videos auf YouTube. Den extra Ram kann der Kunde ebenfalls erweitern, so dass man hier nicht die horrenden Preise von Apple zahlen muss. Da werden schnell 300 Euro für ein wenig mehr Ram fällig. Was man als Leser jetzt schon bemerkt? Man muss den kleinen Kasten erweitern.

Mac Mini in Maxi

Die nackte Version mit 629 Euro bietet nur 4GB Ram Arbeitsspeicher und eine gewöhnliche/langsame Festplatte. Wählt man sich dazu den stärksten Prozessor (i7 2,6 GHz Quad-Core Intel Core), so ist man auf einmal im Apple Shop bei satten 1.129 Euro angelangt. [highlight]Plus 16GB Ram für weitere 150 Euro bei einem anderen Händler.[/highlight] Wir liegen mittlerweile übrigens bei 1.279 Euro. Mehr geht nicht beim Mac Mini. Nur erhalten wir für diesen Preis eine extrem leistungsfähige Maschine und Final Cut Pro X rennt damit selbst bei FullHD-Material. Ein aufgebohrter Mini reicht damit vollkommen für modernen Videoschnitt aus. Luft nach oben im Bereich 3D-Animation gibt es natürlich immer und die Möglichkeiten kennen für gewöhnlich keine Grenzen. Allerdings ist die Kiste wirklich nicht „mini“, sondern in der Tat richtig „flott“. Sie überbietet meinen alten Mac Pro von 2008 um Welten in der Leistung. Ein großes Gehäuse mit Lüfter, riesigem Mainboard und vielen Festplatten.

Der Nachteil am Mac Mini? Es gibt zwei Punkte. Der Grafikchip ist ein Intel 4000HD Chipsatz. Moderne Spiele sind damit eher keine Kernaufgabe für den Rechner. Nur wer benutzt einen Mac für Computerspiele? Und natürlich kann das Teil Spiele darstellen. Nur vielleicht nicht in der höchsten Auflösung bei maximalen Details. Aus dem Alter bin ich zumindest aber sowieso raus und habe dafür eine Konsole neben dem Fernseher. Videos laufen hingegen flüssig, Videoschnitt scheint gar kein Problem zu sein und selbst transparente Grafiken und Effekte werden in FCPX sehr schnell gerendert. Sie suchen über Google nach einer Einschätzung? Ich arbeite seit sieben Jahren mit Videoschnitt auf dem Apple und bin mit der Leistung sehr überrascht worden. Mini ist hier wirklich nur ein Name für ein kleines Produkt.

Thunderbolt als Pflicht

Natürlich ergibt sich der zweite Nachteil durch den Formfaktor beim Mac Mini. So ziemlich alles an Gerätschaften und Speicher muss extern angeschlossen werden. Dafür bietet der kleine Renner allerdings vier USB 3.0 Anschlüsse und einen gesonderten Thunderbolt Anschluss. Mit einem Thunderbolt Raid ( nochmal 500 Euro ) ist auch hier die super schnelle Versorgung mit Videodaten sichergestellt. Unglaublich schnell in der Praxis. [highlight]Günstigere USB 3.0 Platten sollen allerdings fast die gleiche Leistung bringen.[/highlight] Im Endeffekt hatte ich am Ende beim großen Pro Desktop ebenso viele externe Platten und Kabel hängen. Meiner Erfahrung nach sind externe und riesige TB-Platten heute die Regel und damit spart man doch Platz. Dieser Rechner steht sogar auf dem Tisch und bietet ein noch nicht zu erahnendes Killerfeature.

Eine Stecknadel

Leistung? Top. Formfaktor? Top. Das Killerfeature? Stumm. Diesen Rechner hört man einfach nicht. Der Sekundenzeiger meiner Wanduhr ist lauter als der Lüfter vom Mac Mini. Ohne den eingebauten Lautsprecher würde man nicht einmal wissen, ob der Mac Mini gerade überhaupt bootet. Das ist ein unfassbar angenehmes Gefühl bei der Arbeit. Leistung bedeutete bislang für mich immer auch laute Lüftergeräusche. Hier ist es still. Unheimlich still und ich musste mich Tage daran gewöhnen. Bei der täglichen Arbeit an einem Rechner ist es wirklich ein Luxus sein Arbeitsgerät nicht mehr hören zu müssen. Das ist hunderte Euro an Lebensqualität wert. Man hört auch keinen Lüfter, falls man direkt eine Tonaufnahme in der Nähe vom Videoschnittrechner aufnehmen möchte. Ich musste dafür bislang immer die komplette EDV runterfahren.

Fazit: Mini beschreibt in der maximalen Ausbaustufe bestenfalls den Formfaktor dieses Rechners. Für das ganze Geld erhält man bei Apple sonst kein so leistungsfähiges Rechenpferd und kommt sogar an die Hardware ran (Mac Mini lässt sich unten öffnen). Videoschnitt in FullHD lässt den Rechner nicht in die Knie gehen. Wo man am Ende mit externen Geräten und Speicher landet? Ca. 2000 Euro. Dafür allerdings hat man endgültig Ruhe. Im wahrsten Sinne des Wortes.

[hr]

Gerade im Angebot bei Amazon

Apple MGEM2D/A MAC MINI QUAD CI5 Desktop-Server (Intel i5 Dual Core Prozessor, 1,4GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Mac OS)
15 Bewertungen

Seit 2003 aktiv im Web. Vorher nur bei Napster mit ISDN-Flatrate. Kenne noch Disketten. Blogger, Autor und Moderator. Twittere nebenbei als falscher Harald Schmidt unter @bonitotv. Führe wichtige Telefonate noch per Festnetz.

Hier geht es weiter...

  • Oh ja ich liebe meinen Mac (allerdings 27″ imac) auch und Finalcut ist ebenfalls ein sehr gutes Programm um HD Material in die richtige Form zu schnitzen.

    Ich erinnere mich auch immer wieder gern an meinen ersten Mac zurück: Mac Mini mit 1Ghz celeron. Das lustige war dar der bei Ableton Live (Musik Bearbeitung) deutlich Flüssiger gearbeitet hat als mein 2×2,3 GHz Win Notebook.
    Das Notebook ist jetzt nurnoch die Internetaufdemsofahure gearbeitet wird nur noch mit Apple. Auch wenn die Dinger ihren Preis haben, ein bisschen Tat es schon weh als ich die 2200€ auf den Tisch legen musste, aber das war es wert.

  • WoRi

    Vielen Dank für den hilfreichen Bericht. Da ich auch momentan vor der Frage stehe, für welchen Computer ich mich entscheide, um HD Videos zu schneiden, war dieser Bericht sehr aufschlußreich. Um ein paar Euro zu sparen, kann man allerdings auch auf andere Quellen im Internet zurückgreifen, als nur den Mac Store. In der oben beschriebenen Version des Mac Mini, kostet das gleiche Modell ca. 270€ weniger. Da ich nicht weiß, ob es hier erlaubt ist, den Laden namentlich zu nennen, verwende ich hier ein kleines leicht zu lösendes Rätsel:
    mac ist das erste Wort und dann das englische Wort für Handel. Das alles in einem Wort. Nach dem Punkt das Suffix de und dann sollte man auf der Seite sein. Da kann man eine Konfiguration nach eigenen Wünschen zusammenstellen.

  • Adminx75

    Guten Abend
    Ich besitze einen IMac 27 Inc
    Und ein iMac 24
    Und ein Mac mini 2011 Mitte
    Auf allen Laufen Final Cut Pro
    Auch beim Mac mini
    Den in normalen zu Stand die billige
    Fahre gekauft und habe 100 € rein geschreckt
    Und mit ein bisen Geschick selber ein bauen habe
    Nur 20 Minuten gebraucht zu ein Bau u länger gebraucht um neu
    Zu Installiern Mac Mini rüstet sein Grafik selber auf ihre
    Mehre Speiche du hast des so mehr Grafik hast du
    Natürlich ist es besehet eine SSD einbauen aber du braust das nicht
    Ach noch was wirke haben ein broplem aus den
    Ruhe stand bei neu Installierung Festbladen Diensbrogam Firm Kennwort aus stehlen das ist hier ein Fehler Mit freundlichen Grüßen